Test

Erste Erfahrungen mit easyMobile

Aktivierung nicht ohne Hürden, aber kompetente Hotline
Von Volker Schäfer

Seit dem 2. November ist easyMobile mit seinem Mobilfunkangebot auf dem deutschen Markt vertreten. Der Minutenpreis von 16 Cent ist auch nach den jüngsten Preissenkungen anderer Discounter noch recht attraktiv, wenn auch die Abrechnung im Minutentakt nicht ganz so günstig wie z.B. bei simyo und Blau.de ist.

teltarif.de wollte sich einen näheren Eindruck vom easyMobile-Angebot machen und bestellte gleich am Dienstag vergangener Woche eine Karte. Dabei wählten wir auch eine "Goldnummer" aus. Diese kostet zwar 16 Euro extra, besteht dafür aber nur aus drei verschiedenen Zahlen und ist somit leicht merkbar.

Das ist ein erster Pluspunkt gegenüber den E-Plus-Discountern. Auch dort gibt es hin und wieder recht leicht merkbare Rufnummern. Diese kann man jedoch auch gegen Aufpreis nicht extra auswählen, so dass die Suche recht schwierig bzw. fast unmöglich ist. Wer eine einfache simyo-Rufnummer sucht, muss daher in der Regel die Dienste eines großen Online-Auktionshauses in Anspruch nehmen.

Bonitätsprüfung und Bankeinzug

Beim Bestellvorgang muss man auch seine Bankdaten angeben und einer Bonitätsprüfung zustimmen. Vom Konto wird dann auch der Kaufpreis für die Karte, die nach easyMobile-Angaben innerhalb von wenigen Tagen per PostIdent-Verfahren zugestellt wird, abgebucht.

In unserem Fall waren die 32 Euro für SIM-Karte und Goldnummer schon Ende letzter Woche abgebucht worden. Die Karte selbst kam aber erst drei Werktage später, am Mittwoch dieser Woche an. Nett ist, dass easyMobile auch gleich sechs Visitenkarten mit der neuen Handynummer beilegt, weniger nett ist, dass wir PIN und PUK nicht - wie angekündigt - per E-Mail erhalten haben.

Hotline hilft bei PIN-Verlust

Im kostenlosen Hotline-Chat auf der Homepage des neuen Discounters konnte uns schnell geholfen werden. PIN und PUK wurden nach wenigen Minuten per E-Mail nachgereicht. Die Aktivierung der SIM-Karte erfolgt dann im passwortgeschützten Kundenmenü auf der Homepage und soll nach Angaben des Anbieters bis zu zwei Stunden in Anspruch nehmen.

In unserem Fall wurde versehentlich eine Rufnummer vergeben, die easyMobile schon für einen Friendy User Test genutzt hatte. Die Feststellung, dass die bei der Bestellung gewählte Nummer nicht zur Verfügung steht, dauerte rund 24 Stunden. Drei Hotline-Chats und zwei Anrufe später bekamen wir eine neue, ebenso leicht merkbare Nummer und nach wenigen Stunden Wartezeit war die Karte dann auch freigeschaltet - immerhin acht Tage nach der Bestellung.

Deutlich reibungsloser klappte dagegen die Gutschrift für eine Kundenwerbung. Nach vier Werktagen wurden die 5 Euro Prämie gutgeschrieben. Darüber informierte easyMobile per SMS.

1 2