Abschaltung

Bündelfunknetz Dolphin offenbar vor Abschaltung

Insolvenzverwalter spricht von Rückzug der Investoren
AAA
Teilen

Der Bündelfunkanbieter Dolphin Telecom wird sein Netz voraussichtlich noch diesen Monat abschalten müssen. Das teilte Insolvenzverwalter Hans-Gerd H. Jauch auf Kundenanfrage mit. In einem teltarif.de vorliegenden Schreiben heißt es wörtlich, dass eine Gruppen von Investoren "überraschend am Wochenende ihr Engagement beendet" hat. Nach Medienberichten handelt es sich darum um das britische Investment-Unternehmen Inquam. Dieses will, wie berichtet, auf den deutschen UMTS-Markt einsteigen.

Dolphin Telecom war bereits seit 2001 insolvent und wird von den Briten bislang fortgeführt. Genutzt wird das Netz nach unbestätigten Angaben von etwa 8000 Kunden im Business-Bereich. Diese können untereinander über ein analoges und sehr gut abgedecktes Netz telefonieren.

Jauch teilte den Kunden mit, dass er sich bemühe, den Funkbetrieb für eine Übergangszeit aufrecht zu erhalten. Damit soll den Kunden eine Möglichkeit gegeben werden, nach Alternativ-Lösungen zu suchen. Möglich sei auch, dass Teilnetze durch andere Investoren fortgeführt werden. Vor allem Nordrhein-Westfalen soll nach teltarif-Informationen ein profitables Netz haben, während sich der Betrieb in Ostdeutschland kaum lohne.

Teilen