Details

Weitere Einzelheiten zum easyMobile-Tarif

Rufnummernmitnahme kostenlos, MMS teurer als bei den Mitbewerbern
Von Volker Schäfer

Wie bereits berichtet ist heute der neue Mobilfunk-Discounter easyMobile.de im T-Mobile-Netz an den Start gegangen. Für den Einstiegspreis von 16 Euro erhält man eine SIM-Karte mit zehn Euro Startguthaben. Die Rufnummer kann man sich - wie bei klarmobil oder auch simyo - aus einem Pool aussuchen. Dabei ist es auch möglich, nach eigenen Ziffern-Kombinationen zu suchen und eine passende Rufnummer - wenn vorhanden - auszuwählen.

Wer eine besonders schöne, weil leicht merkbare Rufnummer haben möchte, zahlt extra. 16 Euro verlangt easyMobile.de für eine so genannte Gold-Nummer. Alternativ ist es auch möglich, eine bestehende Mobilfunknummer zum neuen Discounter mitzunehmen. Im Gegensatz zu den wenigen anderen Discount-Marken, die die Rufnummernmitnahme ermöglichen, ist die Portierung für easyMobile-Neukunden sogar kostenlos. Wer seine easyMobile-Nummer dagegen zu einem anderen Anbieter portiert, zahlt hierfür 24,95 Euro.

Startguthaben wählbar

Neukunden, die gleich mehr als die standardmäßig eingestellten 10 Euro Startguthaben wünschen, können auch andere Beträge bis 60 Euro angeben. Zahlungen sind im Moment nur im Lastschrift-Verfahren möglich. Aus diesem Grund führt easyMobile auch eine Bonitätsprüfung durch und lehnt - im Gegensatz zu anderen Prepaid-Discountern - Kunden mit negativem Schufa-Einträgen gegebenenfalls ab. Die Lieferung der Karte erfolgt mit Post-Ident-Verfahren.

Überhaupt ist easyMobile eher ein "echter" Vertrag als eine klassische Prepaidkarte, wenn auch ohne Grundgebühr - nur mit dem Unterschied, dass im Regelfall auf Prepaid-Basis abgerechnet wird. Selbst das sieht der Anbieter jedoch nicht ganz so eng, zumal Kunden nicht abgeschaltet werden, wenn das Guthaben bei 0 Euro angekommen ist. Erst bei minus 10 Euro wird die SIM gesperrt, bis das Konto wieder ausgeglichen ist. Die Sperre kostet 5 Euro.

Automatische Guthaben-Aufladung

Um zu vermeiden, dass dieser Fall überhaupt eintritt, bietet easyMobile auch die automatische Aufladung des Guthabens an. Diese greift jeweils dann, wenn das Guthaben den Wert von 2 Euro unterschreitet. Die Höhe des Aufladebetrags bestimmt der Kunde. Möglich sind 15, 25, 50, 75 und 100 Euro. Maximal 1 000 Euro Guthaben darf man auf der Karte haben. Wer manuell auflädt und nicht am automatischen Verfahren teilnimmt, zahlt je Aufladung einen "Strafzuschlag" von 20 Cent.

Zwar zahlen easyMobile-Kunden keine Grundgebühr. Der Anbieter setzt aber sehr wohl einen Mindestumsatz voraus. 6 Euro in drei Monaten muss der Kunde mindestens verbrauchen. Ansonsten wird eine "Service-Gebühr" von 1 Euro im Monat für "die Aufrechterhaltung und Pflege des Kontos" vom Karten-Guthaben abgezogen.

Fair ist, dass der neue Discounter Restguthaben im Falle einer Kündigung an den Kunden zurückzahlt. Lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 6 Euro wird von easyMobile einbehalten.

1 2