erfinderisch

justDSL: DSL-Kunden zahlen nur für den Upload

Das Herunterladen der Daten ist im Tarif Zero Flat kostenfrei
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Internetprovider justDSL bastelt weiter an ungewöhnlichen Tarifmodellen. Nun hat der Anbieter einen grundentgeltfreien Volumentarif-Tarif in sein DSL-Programm aufgenommen, in dem die Kunden nur das durch den Upload entstandene Datenvolumen bezahlen müssen. Das Herunterladen der Daten ist in dem so genannten Zero Flat-Tarif dagegen kostenfrei.

Für den Datenversand berechnet justDSL seinen Nutzern 0,5 Cent pro Megabyte, abgerechnet wird pro Byte. Ein monatlicher Grundbetrag oder ein einmaliges Einrichtungsentgelt für den Zugang fallen nicht an. Voraussetzung ist ein T-DSL-Anschluss mit Bandbreiten von bis zu 6 MBit/s im Downstream. Die Freischaltung erfolgt laut justDSL innerhalb von wenigen Sekunden, die Mindestvertragslaufzeit beträgt einen Monat. Für einen Aufpreis von 5 Euro im Monat kann der Nutzer auch eine feste IP-Adresse hinzuwählen.

Nach Angaben des Providers aus Vallendar haben Internetnutzer, die überwiegend surfen, durchschnittlich eine Downloadquote von etwa 80 Prozent und einen Upload-Anteil von 20 Prozent. Wer jedoch hauptsächlich E-Mails verschickt oder Filesharing-Angebote nutzt, wird auf ein anderes Verhältnis kommen. Zwar wird durch die geringere Upstream-Geschwindigkeit das verbrauchte kostenpflichtige Datenvolumen nicht so schnell anwachsen wie bei herkömmlichen Volumentarifen, doch für die Kunden wird es in diesem Angebot sehr schwer sein, die anfallenden Surfkosten einzuschätzen. Wie viel Datenvolumen die Kunden beansprucht haben, sollen die Kunden allerdings in Echtzeit per Online-Statistik ablesen können. Eine solche Funktion bieten auch bestimmte DSL-Router.

Teilen