Ausbau

T-Mobile modernisiert GSM-Netz

Auch UMTS- und WLAN-Ausbau laufen weiter
Von Volker Schäfer

T-Mobile hat damit begonnen, sein bestehendes GSM-Mobilfunknetz zu modernisieren. Wie das Unternehmen heute gegenüber der Presse mitteilte, hat Ericsson bereits mehr als 1 000 Mobilfunkstandorte der Telekom-Mobilfunktochter umgebaut. Insgesamt sollen im Zeitraum bis 2007 bundesweit rund 10 000 Standorte mit modernerer Sende- und Empfangstechnik ausgestattet werden.

Der Netzbetreiber verspricht sich von der Erneuerung, in die man eine Summe in dreistelliger Millionenhöhe investiert, nicht nur eine Verbesserung der Netzqualität. Auch der Versorgungsgrad soll sich erhöhen. Ferner verspricht sich T-Mobile eine Senkung des Stromverbrauchs an den umgerüsteten Basisstationen um rund 30 Prozent.

Wie das Unternehmen weiter erläutert, werden die Umbauarbeiten von Ericsson jeweils zu Zeiten mit geringem Gesprächsaufkommen durchgeführt. Dadurch will T-Mobile auch während der Projektphase eine hohe Verfügbarkeit seines Netzes gewährleisten.

"Mit der Modernisierung des GSM-Netzes entsteht die weltweit modernste GSM-Plattform", so T-Mobile gegenüber der Presse. Parallel werden auch die Breitband-Netze UMTS und WLAN weiter ausgebaut. Ziel sei es, den Kunden immer und überall den schnellen Zugang zu mobilen Breitbandangeboten zu ermöglichen. Dies soll künftig auch bei einem Wechsel des Netzstandards während einer Verbindung ohne Unterbrechungen funktionieren.