Start

Primacom: VoIP für Dresden und Chemnitz

Kabelnetzbetreiber dehnt VoIP-Angebot aus
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Kabelnetzbetreiber Primacom startet mit Internet-Telefonie (VoIP) in Dresden und Chemnitz. Der VoIP-Anschluss primafon soll interessierten Kabelkunden ab dem 4. Oktober zur Verfügung stehen. Bislang war primafon nur in Leipzig erhältlich.

Die monatliche Grundgebühr ist abhängig vom gewählten Internetvertrag und rangiert zwischen 4,90 Euro und 9,90 Euro. Hinzu kommen die Kabelinternet-Grundkosten von bis zu 69 Euro. VoIP-Gespräche ins deutsche Festnetz kosten je nach Anrufziel und Tageszeit zwischen 1,9 Cent und 3 Cent pro Minute. In die deutschen Handynetze telefonieren die primafon-Nutzer für Minutenpreise zwischen 21 Cent und 24 Cent pro Minute. Die Abrechnung erfolgt jeweils im Minutentakt. Verbindungen zwischen primafon-Nutzern sind kostenfrei.

Kunden erhalten Festnetz-Rufnummern

Bei zwölfmonatiger Mindestvertragslaufzeit berechnet der Kabelnetzbetreiber neuen VoIP-Kunden ein einmaliges Einrichtungsentgelt in Höhe von 29,90 Euro, bei 24-monatiger Laufzeit entfällt die Bereitstellungsgebühr. Das Modem kostet je nach Laufzeit 29,90 Euro bzw. 1 Euro.

Das VoIP-Angebot von Primacom bietet bekannte Telefonfunktionen wie etwa Anklopfen, Weiterleiten von Anrufen bei Besetztzeichen und Rufnummererkennung. Die Kunden können für primafon ein normales analoges Telefon nutzen und erhalten eine Rufnummer mit der jeweiligen Vorwahl der Stadt - für Chemnitz also mit 0371 und für Dresden mit 0351 beginnend. Zudem sind auch das Portieren der bestehenden Telefonnummer sowie das Bereitstellen einer zweiten Rufnummer möglich.

Auf Wunsch erhalten die Kunden per E-Mail auch einen kostenlosen Einzelgesprächsnachweis zu ihrer Telefonrechnung. Auf dem normalen Postweg können die Einzelgesprächsnachweise auch in Papierform zugesandt werden, jedoch fallen dafür Gebühren an.

Teilen