Nachgefragt

"Klarmobil ist für alle, die es möglichst einfach haben möchten."

Klarmobil-Geschäftsführer Hartmut Herrmann im Gespräch mit teltarif.de
Kommentare (180)
AAA
Teilen

Am Dienstag ist das Angebot von klarmobil, der Discount-Tochter von mobilcom gestartet. teltarif sprach darüber mit dem Geschäftsführer Hartmut Herrmann, der als studierter Jurist seit fünf Jahren bei mobilcom arbeitet und nach einem Aufbaustudium an der Harvard Business School zum Geschäftsführer der Klarmobil GmbH ernannt wurde.

Über ein Discount-Angebot habe das Büdelsdorfer Unternehmen nach den Aussagen von Herrmann schon länger nachgedacht. Als im Mai diesen Jahres simyo gestartet war, wurde es auch für mobilcom "ernst." Das Hauptquartier von mobilcom liegt in Büdelsdorf bei Rendsburg am Nordostsee-Kanal, im Flächenland Schleswig-Holstein und "da kommt es auf eine möglichst gute Netzversorgung an." Daher wird es Klarmobil nur im Netz von T-Mobile geben, denn "uns kommt es auf das einfache Produkt an. Wir haben uns ganz bewusst für T-Mobile entschieden und hart verhandelt", äußert Herrmann gegenüber teltarif.de. Die Homepage von klarmobil

Anfängliche Probleme bei der Online-Bestellung für Nutzer älterer Browser (z. B. Internet Explorer 5.5) sollen schnell behoben werden, teilweise wurden Ortsnamen mit Umlauten oder die Auswahlliste der VIP-Rufnummern nicht korrekt angezeigt. Betroffene Kunden sollten auf den aktuellen Internet Explorer 6.0 oder Firefox 1.06 (oder höher) umsteigen, können aber auch auf die kostenlose Bestell-Hotline 0800 / 1301300 ausweichen.

Klarmobil ist nur mit 2,5G, d. h. GSM und GPRS nutzbar, eine Ausweitung auf UMTS ist nicht vorgesehen. Folglich gibt es auch keine Videotelefonie. Weiterhin ist die GPRS-Datenübertragung auch nur im "by Call"-Tarif möglich, eine Twincard wird vielleicht später einmal angeboten.

"Klarmobil möchte seinen Kunden das Telefonieren so einfach wie möglich machen", so Herrmann zu teltarif.de. Deswegen ist auch geplant, die 24-monatige Mindestwartezeit (gerechnet nach dem Datum der ersten Freischaltung) wegfallen zu lassen, wenn eine Rufnummer von Klarmobil zu einem anderen Anbieter mitgenommen werden soll. Derzeit muss diese Zweijahresfrist aus technischen Gründen noch vereinbart werden.

Keine Sättigung, sondern Segmentierung

Hartmut Herrmann ist sich sicher, dass der Mobilfunkmarkt noch nicht gesättigt ist und nicht nur vorhandene Bestandskunden ihren Tarif wechseln. "Mit Klarmobil möchten wir ein anderes Segment ansprechen, nämlich jene Leute, die einfach günstig telefonieren wollen."

Kunden, die Wert auf ausführliche Beratung bei Tarif und Endgerät legen, die rundherum sorglos betreut werden möchten, würden z. B. bei der Mutter mobilcom einen Vertrag mit monatlichen Grundgebühren und einem vergünstigen Handy abschließen.

Herrmann glaubt auch nicht, dass die Preise der Discountanbieter in der nächsten Zeit weiter sinken werden. Dies hänge vielmehr von den Netzbetreibern ab.

Als Bezahlverfahren wird bei Klarmobil die Banklastschrift mit (Online)-Rechnung und Einzelverbindungsnachweis angeboten, denn "das kennen die Leute". Kunden mit mangelnder Bonität werden gebeten, zum Start 50 Euro Kaution zu hinterlegen, die der Kunde bei einer etwaigen Kündigung dann wieder zurückbekommt, falls keine Rechnungen offen stehen.

Das Team von Klarmobil besteht derzeit aus sechs Personen, die zudem die Infrastruktur und Logistik der Mutter mobilcom nutzen. Zur Bestellannahme wurde eine kostenlose 0800-Rufnummer eingerichtet, für Service-Anfragen kann entweder eine 0900-Rufnummer gewählt, eine E-Mail verfasst oder ein Fax über eine 01805-Rufnummer verschickt werden.

Teilen