mobilcom

klarmobil gestartet: Minutenpreis 18 Cent, SMS 13 Cent

Rufnummernmitnahme ist möglich
Kommentare (180)
AAA
Teilen

Wie bereits angekündigt, hat mobilcom seinen Discount-Anbieter klarmobil.de gestartet. Der neue Tarif ist günstiger als simyo und wird im Netz von T-Mobile realisiert. Kunden können sich die Karte für einmalig 19,95 Euro einrichten lassen. Darin enthalten sind bis Ende Oktober 10 Euro Startguthaben. Anders als bei simyo handelt es sich nicht um eine Prepaid-, sondern um eine Postpaid-Karte. Da aber weder ein Mindestumsatz noch eine Grundgebühr berechnet werden, setzt klarmobil wie auch Victorvox im SIMply auf die Kombination der Vorteile von Prepaid- und Postpaid-Karten. Kunden, die mit dem Tarif telefonieren, zahlen für alle Gespräche in deutsche Telefonnetze 18 Cent pro Minute, SMS kosten 13 Cent, MMS 39 Cent. Abgerechnet wird im 60/10-Takt. Anders als bei vielen Mitbewerbern wird auch die Mailbox mit 18 Cent pro Minute berechnet.

Interessant ist das Angebot, die bisherige Rufnummer zu klarmobil zu portieren. Dieses bieten die meisten Discount-Anbieter entweder gar nicht oder nur auf explizite Nachfrage an. Bei klarmobil ist diese Option direkt bei der Bestellung möglich. Allerdings werden dem Kunden dafür, wie bei mobilcom üblich, 24,95 Euro berechnet. Hinzu kommen die Kosten, die der bisherige Anbieter für die Portierung berechnet. Das sind in der Regel noch einmal 20 bis 30 Euro. Wer diese Option nicht nutzt, kann sich eine von klarmobil vorgeschlagene Nummer aussuchen.

Die Nutzung der Karte im Ausland, also im Roaming-Verfahren, ist nach Angaben der AGB erst drei Monate nach Vertragsbeginn möglich. Das könnte für manch früh angesetzten Winterurlaub, aber auch für den Weihnachtsurlaub knapp werden. Die gleichen Fristen gelten für die Nutzung der 0190-Gasse. Kunden, die Datendienste mit der Karte nutzen wollen, werden jedoch etwas mehr zur Kasse gebeten: Der Tagesnutzungspreis beträgt 9 Cent, pro angebrochene 10 KB werden ebenfalls 9 Cent berechnet. mobilcom ist also mit klarmobil nicht der ganz große Wurf gelungen, sondern verbreitert lediglich die Angebotsvielfalt. Teuer wird es auch, wer den Kundenservice erreichen muss: Dieser ist nur per 0900-Nummer für 99 Cent pro Minute aus dem Festnetz erreichbar.

Teilen