blau.de

Neuer Prepaid-Discounter mit Einheitspreis von 17,9 Cent

Mobiltelefonieren wird himmelblau
Kommentare (239)
AAA
Teilen

Auf dem ohnehin recht bunten Prepaid-Discountermarkt gibt es nun eine neue Farbe: Blau. Um genau zu sein: Cyanblau, man könnte auch "Himmelblau" sagen. Was dahinter steckt, ist schnell erraten: Unter der Bezeichnung blau.de bringt die Blau Mobilfunk GmbH ein neues Prepaid-Produkt auf den Markt, das den Minutenpreis in diesem Segment mit rechnerisch 17,9 Cent zu jeder Zeit in alle Netze wiederum nach unten drückt. Die Homepage von blau.de ist ab sofort erreichbar.

SMS werden mit 12,9 Cent berechnet. Das Angebot wird im Netz von E-Plus realisiert, blau.de betont allerdings, dass man auch mit anderen Netzbetreibern verhandle. Im Gegensatz zu simyo und BASE handelt es sich hier nicht um eine neue Submarke von E-Plus, sondern tatsächlich um einen neuen Anbieter, der auf dem Prepaid-Markt sein Glück versucht. blau.de

Ganz unabhängig von der E-Plus-Plattform kann aber auch blau.de seine Preise nicht gestalten, denn das Angebot wird zunächst mit dem simyo-üblichen Preis von 19 Cent pro Minute abgerechnet. Dann soll aber über die eigene Billing-Plattform von blau.de zeitnah eine Gutschrift erfolgen, mit der die Differenz von 1,1 Cent zum angegeben blau.de-Preis von 17,9 Cent pro Minute ausgeglichen wird. Das gleiche Erstattungsschema gilt auch für SMS.

Keine umständliche Aktivierungsprozedur

Die Abrechnung erfolgt im 60/1-Takt, der Verkaufspreis für das SIM-only-Angebot liegt bei 19,90 Euro bei 10 Euro Gesprächsguthaben. Das Guthaben muss innerhalb von sechs Monaten abtelefoniert werden, danach ist eine Mindestaufladung von 5 Euro erforderlich, um weitere sechs Monate telefonieren zu können. Die Preise für Auslandsgespräche oder Datenverbindungen entsprechen dem simyo-Angebot.

Die blau-Karte kann über Internet oder telefonisch bestellt werden, der Versand soll innerhalb weniger Tage erfolgen. Wie blau.de-Sprecher Thorsten Reling gegenüber teltarif.de erklärte, erhält der Kunde per Post eine aktivierte SIM-Karte, mit der einfach lostelefoniert werden könne. Komplizierte Aktivierungsvorgänge seien nicht nötig. Mit der blau.de-Nummer und einem bei der Bestellung gewähltem Passwort können sich die Kunden auf der blau.de-Seite im Internet einloggen und auf ihr Online-Konto zugreifen. Dort können sie beispielsweise ihren Einzelverbindungsnachweis einsehen und sich über erfolgte Gutschriften informieren. blau.de bietet neben Auflademöglichkeiten per Überweisung und Kreditkarte auch eine automatische Aufladung per Lastschriftverfahren an.

Eine blaue Rufnummer kann man sich aus einem Nummernpool aussuchen, was aber gleichzeitig bedeutet, dass man seine bisherige Nummer nicht mitnehmen kann. Bis Oktober sollen erst einmal 100 000 Kunden mit einer blau.de-Karte zu den genannten Konditionen ausgestattet werden, danach behält der Anbieter sich vor, das Angebot je nach aktuellen Erfordernissen zu verändern.

Einen Überblick über die aktuellen Discountangebote erhalten Sie in unserer Übersichtsmeldung zu diesem Thema. Dort finden Sie neben den Prepaid-Anbietern auch grundgebührfreie Laufzeitverträge von Mobilfunk-Discountern.

blau.de jetzt online

Zwischenzeitlich ist die Webseite von blau.de online erreichbar, so dass Karten bestellt werden können. Allerdings gibt es hinsichtlich des Minutenpreises und der Erstattung des Guthabens interessante Neuigkeiten. Weitere Details dazu finden Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen