Übersicht

Die aktuellen Discount-Tarife im Mobilfunkmarkt

Ab 9,9 Cent pro Minute ohne Grundgebühr und mit subventioniertem Handy
Von Volker Schäfer /

Für Handyfans, die auch ein festes Vertragsverhältnis nicht scheuen, sinken die Minutenpreise bei den Discountern - zumindest rechnerisch - auf bis zu 9,9 Cent in alle Netze. Diesen Preis bieten zumindest Talkline und mobilcom im Rahmen von Paketen mit 200 Inklusivminuten an. Diese kosten dann 19,80 Euro im Monat und lohnen sich somit nur dann, wenn man auch wirklich die Inklusivminuten nutzt. Viel mehr als die 200 Minuten sollte man allerdings auch nicht telefonieren, denn bei Überschreiten der Inklusivleistung steigt der Minutenpreis auf 39 Cent in alle Netze und ist damit doppelt so hoch wie bei simyo oder debitel light. Deutlich unter den 200 Minuten darf man aber auch nicht bleiben, da sich ansonsten die doch recht hohe Grundgebühr nicht lohnt.

Talkline bietet den 9,9-Cent-Tarif in beiden D-Netzen und bei E-Plus an. Bei mobilcom ist das Angebot nur für E-Plus erhältlich. Weiterer Vorteil bei Talkline: Die Elmshorner spendieren zu dem Tarif auch subventionierte Handys. So ist das Nokia 6230i mit Vertrag sogar kostenlos zu haben. mobilcom-Kunden, die sich für den 9,9-Cent-Tarif entscheiden, bekommen kein preisgestütztes Handy. Auch die SMS ist bei dem Büdelsdorfer Provider mit 20 Cent geringfügig teurer als bei Talkline (19 Cent). Eine kostenlose Mailbox gibt es in beiden Tarifen nicht. Beide Angebote haben eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

Tarife ohne Grundgebühr

Postpaid-Discount
bisher ohne o2
Wer nicht gleich 19,80 Euro monatliche Fixkosten haben möchte, aber mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten leben kann, hat die Möglichkeit, mit The Phone House rund um die Uhr in alle Netze für 14 Cent pro Minute zu telefonieren. Es fällt keine Grundgebühr an. Dafür erwartet der Anbieter im Tarif Just 14 Cent aber einen Mindestumsatz von 9,90 Euro im Monat. Auch dieses Angebot im E-Plus-Netz eignet sich somit in erster Linie für Leute, die ihr Handy häufig auch aktiv nutzen. Eine SMS schlägt mit 14 Cent zu Buche und ist somit günstiger als bei Talkline und mobilcom. Die Abfrage der Mailbox wird wie ein normales Telefonat tarifiert. Subventionierte Handys gibt es nicht.

debitel bietet noch bis zum 30. September seinen Sommerhit-Tarif in den Netzen von T-Mobile und Vodafone an. Mit dem Sommerhit kann man rund um die Uhr in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze für 15 Cent pro Minute telefonieren und auch eine SMS kostet 15 Cent. Wie The Phone House erhebt auch debitel keine Grundgebühr, aber es wird ein Mindestumsatz von 9,90 Euro erwartet. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate, die Abfrage der Mailbox ist kostenpflichtig (ebenfalls 15 Cent) und es gibt auch hier kein günstiges Telefon zum Vertrag.

SIMply: Kein Mindestumsatz, aber Tarifautomatik

Ganz ohne Grundgebühr und Mindestumsatz kommt die SIMply-Card von Victorvox aus, die es ebenfalls für beide D-Netze gibt. Victorvox erwartet lediglich ein kostenpflichtiges Gespräch innerhalb von drei Monaten. Das sollte auch für Gelegenheitsnutzer nicht zuviel sein. Ein subventioniertes Handy gibt es auch hier nicht.

SIMply ist mit 18 Cent pro Minute etwas teurer als die bisher erwähnten Laufzeitverträge, dafür hat das Angebot - obwohl man ein festes Vertragsverhältnis eingeht, auch keine feste Laufzeit. So kann man ggf. monatlich kündigen und schnell auf neue Angebote in der Branche reagieren. SMS-Fans können Kurzmitteilungen bei SIMply für 13 Cent versenden. Das ist günstiger als bei der Konkurrenz. Dafür wird auch die Abfrage der Mailbox mit 18 Cent pro Minute berechnet.

Für 1,29 Euro im Monat bietet Victorvox darüber hinaus eine zweite Tarifvariante an. Hier vergleicht das Unternehmen monatlich sechs Discount-Preismodelle und rechnet den Kunden nach dem für ihn jeweils günstigsten Tarif ab. Je nach Telefonierverhalten werden so auch die Minutenpreise von Talkline, mobilcom, The Phone House und debitel erreicht.

Wer mit dem recht moderaten Grundpreis von 1,29 Euro leben kann, profitiert somit je nach Telefonierverhalten von Minutenpreisen ab 9,9 Cent, ohne jedoch jeden Monat Fixkosten zwischen 9,90 und 19,80 Euro hinnehmen zu müssen. Sprich: Wer im Urlaub ist und daher nicht telefoniert, zahlt nur 1,29 Euro anstelle der 9,90 bis 19,80 Euro bei den Mitbewerbern.

1 2 3