freigeschaltet

So viel kosten Anrufe zu 032-Rufnummern

Unbemerkt hat die T-Com die ortsunabhängige Vorwahl geöffnet
AAA
Teilen (27)

Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt hat T-Com zum 1. August die Vorwahl 032 geöffnet. Die neue Vorwahl wurde zum 1. Januar von der damaligen Regulierungsbehörde (heute Bundesnetzagentur) als Vorwahl ohne geografischen Bezug für Internet-Telefonie (VoIP) ausersehen, um zu verhindern, dass solche VoIP-Anschlüsse überwiegend in bestimmten Großstädten mit herkömmlichen Festnetz-Rufnummern geschaltet und die Rufnummernblöcke knapp werden.

Bei stichprobenartigen Tests der teltarif-Redaktion konnte die 032-Vorwahl nur aus dem Festnetz der T-Com erreicht werden, Call-by-Call-Anbieter und deutsche Mobilfunknetze (inklusive T-Mobile) kennen diese Vorwahl noch nicht.

T-Com berechnet den geltenden Ferntarif

Bei der Tarifierung berechnet T-Com den je nach Tageszeit geltenden Ferntarif des vom Kunden gebuchten T-Com-Tarifs. Wer bespielsweise mit dem Tarif Call Plus zur Hauptzeit eine 032-Rufnummer anwählt zahlt dann 4,9 Cent pro Minute, zur Nebenzeit wären es 2,9 Cent. Wer XXL oder XXL Freetime gebucht hat, zahlt günstigstenfalls 2,5 Cent und maximal 3,9 Cent. Dieser Preis gilt jedoch im Gegensatz zu den Tarif-Bestimmungen für regulären Festnetzverbindungen auch zur XXL- oder Freetime-Zeit: Kostenloses Telefonieren vom klassischen Festnetz in Richtung Internet geht also über 032 nicht. Ruft man eine lokale VoIP-Rufnummer an, hängt es von der Telefongesellschaft ab, ob der Fremdnetz-Zuschlag von 0,2 Cent pro Minute berechnet wird.

Die Telekom-Tochter T-Online vergibt bereits 032-Rufnummern und hat zu Testzwecken die 032 - 222 121 230 geschaltet. Andere Anbieter wie beispielsweise sipgate vergeben lokale Rufnummern aus dem Ortsnetzbereich des Kunden. Internet-Anwender berichten, dass Verbindungen zu 032 unter Umständen noch ziemlich störanfällig seien. Die dahinter liegende Technik steckt offenbar noch in den Kinderschuhen.

Teilen (27)

Weitere Meldungen zum Thema 032-Nummer