Flaggschiff

Nokia 6680 im teltarif-Test

Aktuelles UMTS-Smartphone von Nokia ist mobiler Alleskönner
Von / Volker Schäfer

Push-to-Talk funktioniert im T-Mobile-Netz ohne Probleme. Genutzt werden kann die Anwendung sowohl über GSM/GPRS, als auch im UMTS-Netz. Die Sprachwiedergabe ist recht laut, so dass PTT auch in belebter Umgebung genutzt werden kann, ohne auf ein Headset ausweichen zu müssen. Eine seperate Sprechtaste hat das Nokia 6680 allerdings nicht, so dass die Sprachübertragung mit Druck auf die grüne Hörer-Taste erfolgt.

Nokia 6680

Java-Anwendungen und Symbian-Programme können nachinstalliert werden. Erfolgreich genutzt haben wir beispielsweise den Agile Messenger für Instant Messaging oder auch den Netfront [Link entfernt] -Browser, den man aber dank der guten Qualität des eingebauten Browsers eigentlich nicht benötigt.

Anrufe abweisen per SMS

Fast schon Standard für ein Smartphone im Jahr 2005 sind die Sprachwahl, die Verarbeitung von Sprachbefehlen und die Sprachaufzeichnung oder auch polyphone Klingeltöne. Ein interessantes Feature ist auch die Abweisung von eingehenden Anrufen via SMS. Dazu kann der Nutzer in den Systemeinstellungen einen Standardtext vorgeben, der dann bei eingehenden Anrufen mit nur zwei Tastendrücken an den Anrufer per SMS versendet wird. Mit dem Absenden der SMS wird dann auch gleichzeitig der Anruf abgewiesen.

Der mitgelieferte Lithium-Ionen-Akku ist mit dem früherer Serie 60-Geräte wie dem Nokia 3650 oder auch Nokia 6600 kompatibel. Er hat eine Kapazität von 900 mAh. Das reicht nach Angaben des Herstellers für bis zu 3,3 Stunden Gesprächszeit im UMTS-Netz bzw. bis zu sechs Stunden über GSM. Im Standby-Modus bleibt das Telefon sechs bis elf Tage. Bei intensiver Nutzung des Gerätes muss der Akku aber fast täglich nachgeladen werden.

Fazit

Das Nokia 6680 ist ein UMTS-Handy, das als solches nicht unbedingt auf den ersten Blick zu erkennen ist. Lediglich die Kamera auf der Vorderseite lässt vermuten, dass es sich um kein normales GSM-Telefon handelt. Größe und Gewicht bewegen sich in Regionen, die auch GSM-Handys mit gleicher Ausstattung aufweisen. Dank UMTS, PTT, einer 1,3 Megapixel-Kamera und Symbian-Betriebssystem bietet es alles, was der anspruchsvolle Nutzer von einem Smartphone derzeit erwarten kann. Leider ist das Betriebssystem bzw. die Firmware nicht ganz fehlerfrei. Das ist bei Nokia-Handys besonders ärgerlich, da ein Update nur bei einem Fachhändler vorgenommen werden kann.

Der empfohlene Verkaufspreis ohne Vertrag beträgt nach Herstellerangaben 619 Euro. Mit Vertrag ist das Nokia 6680 derzeit aber schon für unter 200 Euro zu haben.

1 2 3 4 5
vorherige Seite: