Flaggschiff

Nokia 6680 im teltarif-Test

Aktuelles UMTS-Smartphone von Nokia ist mobiler Alleskönner
Von / Volker Schäfer

Schade ist, dass Nokia auch den reinen UMTS-Betrieb nicht vorsieht. So bucht sich das Handy in Randlagen der 3G-Versorgung oft ins stärkere GSM/GPRS-Netz um. In diesem Fall sind dann keine Videotelefonate mehr möglich, Mobile TV von Vodafone funktioniert nicht mehr und auch der schnelle UMTS-Internet-Zugang ist nicht mehr verfügbar. Gerade für Datenübertragungen, z.B. wenn man das Handy als Modem nutzt, um mit einem Notebook ins Internet zu gehen, reicht auch ein schwaches 3G-Funksignal völlig aus, wenn dieses stabil ist. Dies hätte der Hersteller berücksichtigen müssen.

Nokia 6680

Ebenfalls nicht berücksichtigt wurde der leitungsvermittelte Internet- oder WAP-Zugang. Zwar steht zumindest der GPRS-Datendienst mittlerweile fast überall in Europa und teilweise auch in Übersee zur Verfügung. Dennoch kann man Überraschungen erleben: So können Vodafone-Kunden beispielsweise in Bulgarien und Südafrika schon GPRS nutzen. Die Kunden der drei anderen deutschen Netzbetreiber müssen dagegen eine leitungsvermittelte Verbindung aufbauen - und genau das ist mit dem Nokia 6680 nicht möglich.

Schnelles Surfen via UMTS

Videotelefonie mit dem Nokia 6680 Dafür macht das Nokia 6680 eine gute Figur, wenn man via UMTS im Internet surft. Bei unserem Test erreichten wir bei Verwendung des Handys als UMTS-Modem am Laptop im Netz von Vodafone Übertragsgeschwindigkeiten von bis zu 48 kB/s im Downstream, was die derzeitige maximale Geschwindigkeit von 384 kBit/s im UMTS-Netz darstellt. Während andere UMTS-Geräte in unseren Tests im Durchschnitt nur 40 bis 44 kB/s im Downstream erreichten, sank beim Nokia 6680 die Geschwindigkeit kaum unter 46 kB/s ab. Diese Geschwindigkeiten wurden dabei nicht erst bei größeren Downloads erreicht, sondern auch beim Übertragen kleiner Dateien oder Webseiten kam schnell das Gefühl auf, nicht per Handy, sondern per DSL im Internet zu surfen.

Etwas enttäuschend ist die Empfangsqualität des aktuellen Nokia-Flaggschiffs. Diese bleibt vor allem im GSM-Modus deutlich hinter der vieler anderer aktueller Mobiltelefone zurück. Das sieht man sofort, wenn man in Gebieten mit guter Netzversorgung keinen Vollausschlag auf dem S-Meter hat. Unangenehm bemerkbar macht sich der etwas unempfindliche Empfänger aber erst in ohnehin schwach versorgten Regionen. Hier muss man oft mit Aussetzern leben, wo man mit anderen Geräten noch ohne Probleme telefonieren kann. Die Sprachqualität bei Telefongesprächen ist sehr gut. Das gilt sowohl bei GSM, als auch bei UMTS. Lediglich im Freisprechbetrieb über den im Handy eingebauten Lautsprecher klingt die Sprache teilweise etwas "krächzend", was sich vor allem bei lauter Umgebung negativ auf die Sprachverständlichkeit auswirkt.

1 2 3 4 5