Vergleich

Die DSL-Billigflats im Juni

Pauschalzugänge mit und ohne Anschlusswechsel
Von Björn Brodersen

Unser jüngster Vergleich von Billig-Flatrates für T-DSL- und entsprechende Resale-Anschlüsse fiel noch ziemlich überschaubar aus - lediglich sieben Provider boten Anfang Mai einen solchen DSL-Pauschalzugang für unter 10 Euro im Monat an. Seitdem hat sich allerdings wieder einmal einiges auf dem DSL-Markt getan, etliche DSL-Anbieter zogen mit ähnlichen Angeboten nach. Grund genug für uns, erneut die Preise und Leistungen der aktuellen DSL-Flatrates einander gegenüber zu stellen. Dabei führen wir die Angebote nach notwendiger Anschlussart getrennt auf, damit auch Internetnutzer mit einem bestehenden T-DSL-Anschluss einen besseren Überblick haben, wo sie eine günstige Flatrate ohne Anschlusswechsel und damit verbundene hohe Umstellungskosten erhalten.

Die neuen Flatrate-Angebote von Callero, greatnet und Kamp

Der Internetprovider Callero war der letzte Provider, der eine sehr günstige T-DSL-Flatrate einführte. Das Besondere an dem Tarifmodell der Superflat: Der Kunde zahlt statt monatlicher Grundkosten lediglich eine einmalige Einrichtungspauschale von 49 Euro und soll dann unbegrenzt in allen drei aktuellen Bandbreiten surfen können. Eine Kündigung ist innerhalb von vier Wochen möglich, allerdings von Seiten des Kunden unnötig, da er in keinem Falle die geleistete Zahlung zurückerhält. Bleibt der Anschluss vier Wochen lang ungenutzt, wird er von Callero ohnehin deaktiviert. Das Problem an diesem Zugang: Da der Kunde in Vorleistung geht, besitzt er bei Streitigkeiten mit dem Provider keinerlei Druckmittel. Stattdessen muss er darauf vertrauen, dass das Angebot seriös ist.

Auch die neue T-DSL-Flatrate von greatnet hat eine wichtige Beschränkung: In den AGB behält sich der Anbieter das Recht vor, dem Kunden "bei nachhaltiger und andauernder Überschreitung des durchschnittlichen Datentransfers" den Tarif dem erhöhten Volumen anzupassen oder den Vertrag mit einer Frist von vier Wochen zu kündigen. Der Datenverbrauch dürfe sich nur im Rahmen der üblichen durchschnittlichen Zugriffszahlen und Transfervolumina bewegen. Genaue Volumenzahlen nennt der Anbieter zwar nicht, aber für den normalen User dürfte die Einschränkung kein Problem darstellen. Poweruser sollten sich dagegen lieber nach einem anderen Angebot umsehen.

City-Flat von 3U kann auch mit T-DSL genutzt werden

Anders als bei anderen DSL-Resellern sind die Deutschland-Flat und die City-Flat von 3U Telecom auch mit einem bestehenden DSL-Anschluss der Telekom nutzbar. Allerdings unterscheiden sich die Tarifleistungen ein wenig von den Konditionen für Kunden mit einem 3U DSL-Anschluss, die Sie auf der folgenden Seite finden. Die Unterschiede: Provider-Wechsler erhalten keine kostenlose DSL-Hardware und keine Zusatzleistungen wie beispielsweise E-Mail-Adressen, Webspace und das Mail & Messaging-Paket.

Übrigens bietet auch Kamp im Rahmen des zehnjährigen Firmenjubiläums jetzt in 1 300 ausgewählten Ortsnetzen eine T-DSL-Flatrate zum Sonderpreis an. Die regional verfügbare PureFlat kostet mit T-DSL 1000 7,77 Euro pro Monat. Mit den beiden schnellen Anschlussvarianten beträgt der monatliche Grundpreis 8,88 Euro bzw. 9,99 Euro.

1 2 3 4