Test

Tchibo-Festnetz-Adapter verhindert Call by Call (aktualisiert)

Der Adapter im teltarif-Test: Telefoniert wird über BT Germany
Von Thorsten Neuhetzki

Wie bereits berichtet, verkauft Tchibo ab heute in seinen Geschäften seinen Festnetz-Adapter. Mit den Tarifen, die Tchibo seinen Kunden anbietet, hat der Hamburger Kaffeeröster jedoch - anders als bei seinem Mobilfunkangebot - keinen Knaller gelandet. Gespräche kosten zwischen 1,2 und 9,6 Cent pro Minute, sofern es sich um ein Festnetzgespräch handelt. Im teltarif-Test schnitt das Gerät auch jenseits der Gesprächskosten schlecht ab. Nicht nur, dass das Gerät nur mit analogen Endgeräten funktioniert - es unterbindet auch noch die Nutzung alternativer Call-by-Call-Anbieter.

Schließt der Kunde seinen Adapter, den er für 3,99 Euro bei Tchibo erworben hat, an und hebt den Hörer ab, so ruft die kleine blaue Box eine kostenfreie 0800-Rufnummer an. Der Kunde wird so mit dem Callcenter von Tchibo verbunden, das die erstmalige Anmeldung entgegen nimmt. Die Callcenter-Agents fragen den Anrufer, der zumindest beim teltarif-Test heute einige Minuten Warteschleife in Kauf nehmen musste, nach dem vorhandenen Anschluss und dem vorhandenen T-Com-Tarif. Im Test gaben wir an, dass wir mit einem Analoganschluss im Call Plus-Tarif telefonieren, was jedoch nicht den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht. Immerhin können so offenbar auch Kunden, die den teureren Standard-Tarif nutzen, den Rabatt auf den günstigeren Call Plus-Tarif erhalten.

Neben dem vorhandenen Anschluss nahm der Callcenter-Agent außerdem den Namen und die Adresse des Anrufers auf. Die benötigt Tchibo jedoch eigentlich nur, um den Kunden den versprochenen Einkaufsgutschein über 3,99 Euro zuzusenden. Diesen bekommen Kunden, die sich bis Ende des Monats anmelden. Damit erstattet Tchibo seinen Kunden den Kaufpreis für die Box. Nach der Aufnahme der Daten aktivierte der Operator die Box durch diverse Töne, die er per Telefonleitung sendete. Jetzt sei die Box aktiviert, erklärte er uns freudig und bedankte sich für den Anruf.

Gespräche werden über die 01090 von BT Germany geführt

Direkt nach der Anmeldung konnten wir im Test mit der Box telefonieren. Egal, wohin wir telefonierten: Die Box wählte immer die 01090 von BT Germany vorweg. Ausnahme sind alle Nummern im eigenen Ortsnetz, die mit einer 1 beginnen. Vermutlich ist der Router so eingestellt, dass er sich bei der Wahl der Ziffer 1 ausschaltet, damit die Notrufnummern erreicht werden können. Der Kunde bekommt bei der 01090 jedoch nicht die Call-by-Call-Preise der 01090 in Rechnung gestellt, sondern die bekannten Tchibo-Tarife, die 20 Prozent unter dem jeweils genannten T-Com-Tarif liegen. Abgerechnet werden die Gespräche - wie bei Call by Call üblich - über die Rechnung der T-Com. Der Tchibo-Kunde erkennt den Rechnungsposten an der Bezeichnung "TCHIBO Telefonkunden.de".

Nach Angaben von Tchibo sind in "einigen wenigen Gebieten" Ortsgespräche bis zum Juni 2005 von der automatischen Ersparnis ausgenommen. Betroffene Kunden erfahren dieses direkt bei der Anmeldung. Sie werden gebeten, die Rechnungen an das Kundencenter zu schicken. Ab Juli laufen auch für diese Kunden die Ortsgespräche über den Tchibo-Tarif. Folglich wird BT Germany ab Juli sein Netz so ausgebaut haben, dass Call by Call in allen 5 200 Ortsnetzen möglich ist.

Call by Call? Fehlanzeige!

Kunden, die versuchen, auch bei Mobilfunkgesprächen den einen oder anderen Cent per Call by Call zu sparen, werden schnell enttäuscht. Wählt man an dem Telefon, an dem die Box hängt, eine Call-by-Call-Vorwahl, so wählt die Box zunächst die 01090 gefolgt von der gewünschten Netzkennzahl. Hier macht dann die Vermittlungsstelle der T-Com dem ganzen einen Strich durch die Rechnung: "Kein Anschluss unter dieser Nummer" tönt es aus dem Hörer. Tchibo erobert sich also mit dem Festnetz-Adapter regelrecht den Anschluss des Kunden. So lange der die Box angeschlossen hat, kann er ausschließlich zu den BT Germany/Tchibo-Konditionen telefonieren.

1 2