Start

T-Online: Voice over IP jetzt auch mit Hardware

Seit heute Gerät zur Internet-Telefonie erhältlich
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Bereits zur CeBIT ist T-Online mit seinem Voice-over-IP-Angebot gestartet. Doch die Kunden mussten sich vorerst damit abfinden, nur mit dem Computer telefonieren zu können, da das Unternehmen zunächst keine Hardware zur Nutzung der Internet-Telefonie anbot. Das unterschied T-Online von den Mitbewerbern. Seit heute aber hat auch die Telekom-Tochter ein Gerät im Angebot, mit dem die Kunden zwar über ihre DSL-Leitung telefonieren, aber weiterhin ihre bisherigen Telefone benutzen können. Dabei handelt es sich jedoch nicht, wie bei den Mitbewerbern um eine FRITZ! Box Fon den Siemens SX541, sondern eine Eumex 300 IP.

Die Eumex 300 IP ist eine Nebenstellenanlage, die mit dem T-ISDN oder dem T-Net, sowie mit dem T-DSL-Anschluss verbunden wird. Über den T-DSL-Anschluss ermöglicht die Eumex 300 IP die Nutzung von Internet-Telefonie über bis zu drei angeschlossene analoge Telefone. ISDN-Apparate werden nicht unterstützt. Die Eumex 300 IP beinhaltet einen DSL-Router mit integriertem Modem. Sie stellt über einen Ethernet und einen USB-Port einzelnen PCs oder einem lokalen Netzwerk eine durch die integrierte Firewall gesicherte Internetverbindung zur Verfügung. Anders als die Hardware der Mitbewerber kann die Eumex 300 IP kein WLAN.

Die neue Box ist nur in Verbindung mit einem neu beauftragten DSL-Komplettpaket von T-Online für 29,99 Euro erhältlich. Darin enthalten ist ein T-Online Resale-Anschluss sowie die DSL-Flatrate für die entsprechende Bandbreite. Dabei entfallen die Einrichtungskosten für den Resale-Anschluss sowie die Kosten für den DSL-Tarif im ersten Monat komplett. T-Online ist, wenn es um die Preise für Internet-Telefonie geht, einer der teuersten Anbieter. Der Minutenpreis für ein Gespräch ins Festnetz liegt bei 2,9 Cent pro Minute.

Teilen