CeBIT-Nachlese

Samsung: Von "Schüttelhandy" bis Spielekonsole

Weitere Details zu E750, G1000 und Z140

Das Spielehandy G1000 Eine ernsthafte Konkurrenz für die mobile Spiele-Konsole N-Gage QD von Nokia könnte das SPH-G1000 darstellen. Glück für den finnischen Hersteller: Das "3D Polygon Gaming Phone" ist derzeit nur in Asien, speziell Korea verfügbar. Allerdings war auf der CeBIT von Samsung zu erfahren, dass es dort ernsthafte Überlegungen gibt, das Gerät auch in Europa auf den Markt zu bringen. Ein denkbarer Zeitpunkt dafür wäre gegen Ende des Jahres - rechtzeitig zum Start des Weihnachtsgeschäfts.

Datenblätter

Größte Hürde für die Einführung in den europäischen Markt dürfte derzeit das eingebaute Funkmodul sein, denn dieses funktioniert bisher nur im CDMA2000-Standard. Damit ist es außer in Asien auch noch in Australien und den USA einsetzbar, in Europa basiert UMTS aber auf WCDMA.

Die technischen Daten hören sich interessant an: Das G1000 hat ein TFT-Display mit 240 mal 320 Pixel Auflösung, das über 262 000 Farben darstellen kann. Es hat eine 1,3 Megapixel-Kamera an Bord und für Aufnahmen bei schlechter Beleuchtung steht ein Blitzlicht zur Verfügung. Es bietet einen MP3-Player, einen Video-Rekorder und Video-Messaging. Anrufe werden mit 64-stimmigen Klingeltönen signalisiert, der interne Speicher kann mit RS-MMC-Karten erweitert werden.

Für Spielfans bietet das Gerät ebenfalls einiges, mit dem der schon etwas betagte N-Gage QD nicht mithalten kann. So wird die Grafik mit einem integriertem 3D-Beschleuniger hardwareseitig verbessert, während der Sound über zwei Stereolautsprecher und integriertem Verstärker gehört werden kann. Verstärkt werden kann das Spielerlebnis zusätzlich durch Vibrationen. Wem das Display zu klein ist, der kann die Spiele dank TV-Output-Unterstützung auch auf dem heimischen Fernseher spielen. Und mit Wireless Network Gaming schließlich können Besitzer des G1000 auch drahtlos gegeneinander spielen.

Das UMTS-Handy Z140

Das Z140 offen Super klein und super leicht fühlt sich das SGH-Z140 an, so wie ein GSM-Klapphandy. Doch es handelt sich bei diesem Gerät um ein Triband-Dualmode-Handy für die GSM-Netze um 900, 1800 und 1900 MHz sowie für WCDMA-Netze um 2100 MHz (UMTS). Dafür bewegen sich die restlichen Features im - für Samsung - normalen Rahmen. So hat das Z140 zwar ebenfalls eine Kamera an Bord, diese kann Bilder aber nur in VGA-Auflösung fotografieren. Auch hier sind zwei TFT-Displays vorhanden, wobei das innere eine Auflösung von 176 mal 220 Pixel bei 262 144 Farben und das äußere eine Auflösung von 96 mal 96 Pixel bei 65 536 Farben bietet. MMS, Video-Messaging, Java und WAP 2.0 sind ebenso an Bord, so wie ein RealOne-Player für MPEG4 und H.263-Dateien und ein MP3-Player, der zusätzlich auch AAC- und AAC+-codierte Dateien wiedergeben kann.

Für die Kommunikation mit anderen Geräten oder dem PC stehen Bluetooth, IrDA und USB zur Verfügung. Eingehende Anrufe oder Nachrichten werden mit 64-stimmigen Tönen signalisiert. Laut Samsung soll dieses Gerät im 3. Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

1 2