Komplettpaket

Vodafone Zuhause soll Festnetz ersetzen

Aus Ergänzung wird ernsthafte Alternative
Von Volker Schäfer /

Als Vodafone im November letzten Jahres mit seinem Zuhause-Tarif an den Start ging, war das Produkt bestenfalls eine Ergänzung zum Festnetz-Anschluss. Zwar konnte man auch seinerzeit schon günstig ins Festnetz telefonieren. Es fehlt jedoch bis heute die Möglichkeit, Vodafone Zuhause-Teilnehmer auch günstig aus anderen Netzen zu erreichen.

Der Netzbetreiber hat seinen Kunden normale Handynummern mit der Vorwahl 01520 zugeteilt, die auch nur zu Mobilfunktarifen erreichbar sind. Schon im zweiten Quartal diesen Jahres soll sich das ändern. Vodafone vergibt an seine Zuhause-Kunden dann auch Festnetznummern aus ihren jeweiligen Vorwahlbereichen. Damit sind die Kunden zu gleichen Konditionen wie andere Festnetz-Teilnehmer erreichbar.

Warten auf Festnetznummern

Der Netzbetreiber hat bundesweit Rufnummernblöcke beantragt und wartet nun auf die Zuteilung durch die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP). Auch das Vodafone-Mobilfunknetz ist nahezu überall in Deutschland verfügbar, so dass es mit Vodafone Zuhause erstmals bundesweit die Möglichkeit gibt, Festnetz-Rufnummern auf dem Mobiltelefon zu bekommen.

Damit bekommt das bislang in Deutschland einzigartige Genion-Konzept von o2 auch erstmals ernstzunehmende Konkurrenz, zumal die Telefontarife bei Vodafone zum Teil deutlich günstiger sind. Zwar verlangt Vodafone mit 20 Euro einen wesentlich höheren monatlichen Grundpreis, dafür sind in diesem Grundpreis aber auch schon 1 000 Gesprächsminuten enthalten. Jede weitere Minute ins Festnetz kostet mit 4 Cent zumindest weniger als ein Genion-Ferngespräch zur Hauptzeit, das mit einem Minutenpreis von 7 Cent nicht gerade festnetzgünstig ist.

Nachteil: Zwei Handys für zuhause und unterwegs

Nachteil bei Vodafone: Man benötigt weiterhin zwei Handys, denn unterwegs ist man auf dem Zuhause-Anschluss zwar erreichbar, kann aber nicht selbst abgehend telefonieren, während Genion-Kunden von o2 außerhalb ihrer Homezone zu den normalen Mobilfunk-Konditionen telefonieren können. Denkbar ist aber, dass Vodafone sein Produkt in diesem Punkt noch weiterentwickelt. Bei Vodafone Zuhause Web, dem Internet-Zugang für Zuhause, ist es schon jetzt möglich, auch unterwegs zu surfen - zu Konditionen, die auch für andere Kunden im Vodafone-Netz gelten. Hier geht o2 wiederum den umgekehrten Weg und beschränkt die Nutzung seines Internet-Zugangs surf@home auf die angegebene Nutzungsadresse des Kunden, an dem außerdem zwingend ein UMTS-Netz von o2 verfügbar sein muss.

Details noch unklar

Noch unklar ist auch, ob und zu welchen Konditionen Vodafone Zuhause-Kunden außerhalb ihres Zuhause-Bereichs unter ihrer Festnetznummer erreichbar sein werden. Genion-Kunden zahlen außerhalb der Homezone bei Anrufen auf ihrer Festnetznummer die Kosten für die Umleitung zur Mobilfunknummer. Alternativ kann die Erreichbarkeit der Festnetznummer auf den Bereich der Genion-Nutzungsadresse beschränkt werden oder Anrufe an diese an die Mailbox geleitet werden.

Sicher ist dagegen, dass auch Zuhause-Bestandskunden künftig eine Festnetznummer bekommen können. Sobald diese verfügbar sind, werden die Kunden über den erweiterten Leistungsumfang informiert. In welchem Zeitrahmen und zu welchen Konditionen dann die Zuteilung und Schaltung erfolgt, war bisher noch nicht in Erfahrung zu bringen.

1 2