Abgeschaltet

Bockwurst: Illegales Softwareangebot im Internet stillgelegt

18-Jähriger bot 300 Anwenderprogramme gratis an
Von AFP / Thorsten Neuhetzki

Polizei und Staatsanwaltschaft haben den Betreibern einer der größten illegalen Internetplattformen zum Herunterladen von Anwendersoftware das Handwerk gelegt. Die insgesamt sieben Beschuldigten sollen mit dem Betrieb der Website "bockwurst.dl.am" urheberrechtlich geschützte Programme wie Windows-Systeme, Antivirenprogramme oder Foto- und Filmbearbeitungssoftware illegal zum kostenlosen Herunterladen angeboten haben. Als Hauptverdächtiger gilt ein 18-jähriger Abiturient aus Mecklenburg-Vorpommern.

Wie das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen und die Staatsanwaltschaft Görlitz in Dresden mitteilten, durchsuchten die Ermittler bereits am 26. Januar bundesweit 19 Wohnungen und Geschäftsräume von Beschuldigten sowie beteiligten Providern und Werbepartnern. Die Beamten beschlagnahmten Computertechnik, elektronische Datenträger und Kontounterlagen.

Der Hauptadministrator und Gründer der Website habe aus dem Betreiben der illegalen Seiten mehr als 20 000 Euro Kapital geschlagen. Der für die Urheberrechteinhaber entstandene Schaden übersteige diesen Betrag aber um ein Vielfaches.

Zuletzt wurden laut LKA mehr als 300 Programme zum Download angeboten. Täglich hätten mehrere tausend Internetnutzer davon Gebrauch gemacht. Sie haben sich laut Polizei damit wegen der Herstellung von Raubkopien strafbar gemacht. Die Ermittler prüfen deshalb weitere Strafverfahren. LKA und Staatsanwaltschaft ermitteln bereits seit August 2004 in dem Fall.