neu

1&1: Neuer VoIP-Tarif mit 100 Freistunden

Angebot nur in Verbindung mit vergünstigter DSL-Flatrate erhältlich
Von Björn Brodersen

Neue DSL-Kunden erhalten wie angekündigt beim Internetprovider 1&1 keine kostenlosen Freiminuten mehr für die Internet-Telefonie. Wer jetzt einen DSL-Zugang bei der United Internet-Tochter bestellt, kann zwar weiterhin ohne Aufschlag auf die monatlichen Grundkosten das VoIP-Angebot nutzen, muss aber von der ersten Minute an für das Telefonieren über das Internet Gesprächsgebühren zahlen. Freiminuten für den VoIP-Anschluss erhalten Neukunden jetzt nur noch im Rahmen eines Paketangebots, das neben dem Telefon-Pauschaltarif aus einer im Preis gesenkten DSL-Flatrate besteht. Für Bestandskunden ändert sich hingegen nichts.

Das Tarifpaket im Detail

Und so sieht das Surf + Phone genannte Angebot, das mindestens 29,80 Euro pro Monat kostet, im Detail aus: In dem VoIP-Tarif DSL Phone 100 erhalten die Kunden jeden Monat ein Inklusivkontingent von 100 Freistunden für Telefonate ins deutsche Festnetz zum Preis von 19,90 Euro im Monat. Das entspricht einem rechnerischen Minutenpreis von 0,33 Cent. Dieser Tarif ist aber nur in Verbindung mit einem Flatrate-Zugang von 1&1 verfügbar, der entsprechend der gewählten DSL-Anschlussvariante die monatlichen Paketkosten um 9,90 Euro (DSL Flat 1024), 19,90 Euro (DSL Flat 2048) oder 29,90 Euro (DSL Flat 3072) erhöht.

Dazu stellt 1&1 für einmalig 19,90 Euro die AVM-Fritz!Box mit Phone Board zur Verfügung, wahlweise als WLAN- oder Kabelversion. An dieses werden vorhandene analoge Telefone wie bei einer Telefonanlage angeschlossen. Das Gerät funktioniert auch bei ausgeschaltetem PC.

Der Festnetzanschluss samt Rufnummer bleibt weiter bestehen, so dass auch Call by Call problemlos weiterhin genutzt werden kann. Eingehende Gespräche werden entweder nach wie vor über die normale Telefonleitung empfangen oder, wenn der Kunde seine bisherige Festnetzrufnummer bei 1&1 angibt und per VoIP angerufen wird, über den DSL-Anschluss. Netzinterne Gespräche sind kostenlos, solange der Gesprächspartner ebenfalls einen DSL Plus-Tarif besitzt und VoIP nutzt.

1 2
vorherige Seite:
nächste Seite: