Was ist das?

Mit "ohne Tasten" - das Nokia 7280 im Test

Fashion-Handy zieht alle Blicke auf sich

Traum-Telefon für
Fashion-Victims
Die SIM werden beim Nokia 7280 mit einem speziellen Adapter seitlich ins Gerät gesteckt, der über einen Schnappverschluss einrastet. Zum Entfernen der Karte muss mit einer mitgelieferten Nadel eine Taste gedrückt werden, wodurch der Adapter ausrastet und die SIM wieder freigegeben wird. Leider funktionierten bei unserem Testgerät nicht alle SIM-Karten korrekt, was vermutlich auf einen schlechten Kontakt der SIM im Karten-Leser zurückzuführen ist. So verweigerten zwei Vodafone-SIM und eine E-Plus-SIM ihren Dienst, während eine T-Mobile- und zwei o2-SIM problemlos funktionierten.

Nokia 7280

Zur Synchronisation und Verwaltung des Handys mit dem PC liefert Nokia eine neue und umfangreiche Synchronisations-Software mit, die auch schon beim 9500 Communicator zum Einsatz kommt. Leider funktionierte der automatische Verbindungsaufbau per Bluetooth zwischen PC und Handy bei unseren Tests nicht immer korrekt. So musste der Synchronisierungsvorgang immer manuell angestoßen werden. Beim 9500 Communicator funktionierte die automatische Synchronisation problemlos, sobald sich das Gerät in Bluetooth-Reichweite des PCs befand.

Fazit

Es ist schon etwas Besonderes, das Nokia 7280, und derzeit kann sich der Besitzer eines solchen Handys wohl sicher sein, dass einerseits nur wenige das gleiche Gerät besitzen und anderseits das eigene Handy viele Blicke auf sich zieht. So wird mancher vielleicht an die Zeit erinnert, in der noch jedes Handy irgendwie Blicke auf sich zog. Denn nicht nur das Aussehen des Gerätes ist eigenartig - zusätzlich gibt es auch noch geheimnisvolle Leuchtzeichen an der Stirnseite von sich, mit denen es einserseits auf seine Funktion aufmerksam macht, anderseits auch auf eingegangene Mitteilungen oder entgangene Anrufe hinweist. Die kleine Stofffahne mit dem Schriftzug Nokia rundet das Design noch zusätzlich ab.

Wer nicht täglich mehrfach SMS oder MMS schreibt und verschickt, wird mit dem Gerät gut klarkommen, denn die Bedienung und der tägliche Umgang gestaltet sich trotz fehlender Tastatur recht einfach. Voraussetzung ist allerdings, dass der Nutzer seine Kontakte und Termine am PC verwalten und per Synchronisation auf das Nokia 7280 übertragen kann. Diese Daten per Hand beziehungsweise Navi-Wheel in das Gerät einzugeben, wäre sehr zeit- und wahrscheinlich auch nervraubend. Auch für SMS-Fans ist ein Handy mit Tastatur mit Sicherheit die bessere Wahl.

Durch die Form des Gerätes und das Gewicht von nur 84 Gramm passt das 7280 in jede Jacken- oder Hosentasche. Zielgruppe dürfte ganz klar die modebewusste und trendige Frau sein, wenn auch der ein oder andere Mann sicher Gefallen an dem Gerät finden wird - oder wie Nokia sagt: "Das Nokia 7280 ist ein Traum-Telefon für alle Fashion-Victims."

1 2 3

Weitere Handytests bei teltarif.de