Rückblick

Die Handy-Highlights des Jahres 2004

Smartphones, Kamerahandys und UMTS-Geräte
Von Marie-Anne Winter

Das Nokia 7280 Das Jahr 2004 stand eindeutig im Zeichen der UMTS-Einführung und immer hochauflösenderer Kamerahandys. Doch auch der Erfolg der E-Mail-Maschinen mit dem eigenartigen Namen Blackberry - oder auf deutsch "Brombeere" - ist in diesem Jahr sicherlich erwähnenswert. Eine Übersicht dieses E-Mail-Dienstes und seiner Möglichkeiten hatten wir bereits für Sie zusammengestellt. Und auch die Anzahl an Smartphones, die nicht nur Adressbuch und den Terminplaner ersetzen, sondern mittlerweile auch zahlreiche Multimedia- und Officefunktionen bieten, nimmt ständig zu. Wie berichtet steht den Mobilfunkkunden eine Fülle neuer Geräte zur Auswahl. Um die Qual bei der Wahl etwas zu lindern, hatten wir für Sie bereits einige Einkausftipps in Sachen Mobiltelefon zusammengestellt. Communicator 9500

Größter Hersteller von Mobiltelefonen ist weiterhin der finnische Nokia-Konzern. Dieser hat seine Fans in diesem Jahr mit zahlreichen neuen Modellen beglückt, darunter das erste Mega-Pixel-Kamerahandy 7610 aus Finnland, das Medienterminal 7710, die Fashion-Modelle 7260, 7270 oder 7280 und natürlich der neue Communicator 9500. Mit dieser Kommunikationsmaschine haben die Finnen zum Jahresende noch ein echtes Highlight vorgestellt. Einen Testbericht dieses Gerätes können Sie auf unseren Seiten nachlesen. Übrigens: Mit etwas Glück können Sie ein Exemplar des neuen Communicators in unserem Gewinnspiel zum Jahreswechsel gewinnen.

Die Koreaner sind im Kommen

Samsung SGH E700 Der großer Gewinner unter den Handyherstellern ist allerdings in diesem Jahr der koreanische Konzern Samsung. Dieser stieg erst 1996 ins Handygeschäft ein und arbeitete sich im Verlauf dieses Jahres am ewigen Zweiten Motorola vorbei. Eins der erfolgreichsten Modelle des Jahres ist das Business-Handy SGH E700. Doch auch sonst ist Samsung mit zahlreichen Handys und Smartphones in. Das Gerangel um den dritten Platz ist groß, dort will unter anderem auch LG Electronics hin. Erst gestern kündigte der Hersteller eine engere Zusammenarbeit mit dem Netzbetreiber T-Mobile an. Der ebenfalls in Südkorea beheimatete Konzern setzt gemeinsam mit T-Mobile auf exklusive Geräte wie das Kamerahandy LG L5100.

Doch auf Platz drei liegt derzeit Motorola und dieser Hersteller kann auf nicht nur auf eine lange Geschichte als Entwickler von Mobiltelefonen, sondern auch auf zahlreiche moderne Geräte verweisen. Die ersten UMTS-Geräte, die in Europa zum Einsatz kamen und gleichzeitig auch die bisherigen GSM-Netze unterstützten, waren von Motorola. Dieser Hersteller hat aber auch Geräte für besondere Ansprüche im Programm, beispielsweise Satellitentelefone. In diesem Jahr sind vor allem das V980 und das E1000 als Einsteiger-UMTS-Handys zu erwähnen. Außerdem brachte Motorola das Windows-Smartphone MPx220 und das Edel-Handy RAZR V3 auf den Markt. Motorola V980

Raffinierte Technik und ärgerliche Pannen

In unserem kleinen Rückblick darf auch der Anbieter Siemens nicht fehlen. In diesem Jahr machte die Mobilsparte des deutschen Technologie-Konzerns allerdings weniger mit neuen Geräten, als mit der Neustrukturierung und der damit verbundenen Umbenennung des Handygeschäfts in Siemens Communications und mit der Software-Panne der neuen 65er-Serie von sich reden. Groß vorgestellt wurden die Geräte SL65 und CFX65. Siemens SX1 Diese Geräte sind eher für Luxusliebhaber gedacht. Spektakulär kam auch das "Flügelhandy" SK65 mit vollständiger Tastatur daher. Mehr Freunde dürfte allerdings das Musik-Handy SX 1 gefunden haben.

Raffinierte Technik bot auch Sony Ericsson mit den Smartphones P910i und S700i und dem UMTS-Gerät V800.

Sicherlich gab es in diesem Jahr noch eine Reihe weiterer interessanter und beliebter Geräte, nicht nur bei den großen, sondern auch gerade bei kleineren und unbekannteren Herstellern. Doch sollte dieser Jahresrückblick in erster Linie an publikumswirksamen Highlights erinnern.

Weitere Meldungen zum Jahresrück und -ausblick:

Rückblicke:

Ausblicke: