Tipps und Tricks

teltarif-Ratgeber: Hilfe beim Handykauf

Zu Weihnachten gibt es neue Handymodelle in Hülle und Fülle
Von Björn Brodersen

Mobiltelefone gehören mit zu den Verkaufsschlagern im Weihnachtsgeschäft. Die Hersteller haben in den vergangenen Wochen viele neue Geräte auf den Markt geworfen, die Netzbetreiber und Mobilfunkprovider besondere Angebote geschnürt. Der Trend geht dabei zu Modellen mit immer mehr Funktionen. Genutzt werden die Geräte nicht mehr nur zum Telefonieren, sondern auch zum Fotografieren, Videodrehen, Musikhören, Internetsurfen sowie für den SMS-, MMS- oder E-Mail-Versand. Für die Handykäufer wird durch die Fülle der verschiedenen Angebote die Wahl zur Qual. Um sich die Handyauswahl zu erleichtern, sollte der Kunde vor dem Kauf ein paar wesentliche Entscheidungen getroffen haben.

Schnelles Internet und Videotelefonie durch neuesten Mobilfunkstandard

Zuerst sollte sich der Käufer überlegen, wozu er das Handy überhaupt gebrauchen möchte: Will er beispielsweise das Gerät fast ausschließlich zum Telefonieren oder für den Versand von Kurzmitteilungen oder Schnappschüssen nutzen? Oder interessiert er sich etwa für die WAP- und Internetdienste der Anbieter? Im Bereich der Datenübertragung geht der Trend eindeutig zu UMTS, mit dem sich bei guter Netzabdeckung Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 384 kBit/s übertragen lassen.

Für private Mobilfunkkunden, die schon jetzt Videotelefonie nutzen wollen, oder unterwegs nicht auf einen schnellen Internetzugang verzichten wollen, ist der neueste Datenübertragungsstandard ein Muss. Außerdem ermöglicht UMTS im Gegensatz zu GPRS auch die Live-Übertragung von Audio- und Videostreams, die direkt am Handy abgerufen werden können, und schnellere Downloads von Musiktiteln oder Handylogos.

Auswahl an UMTS-Geräten ist noch klein

Das UMTS-Handy Motorola V980 Die Auswahl an UMTS-fähigen Handys ist zurzeit noch klein: Der Netzbetreiber Vodafone hat im vergangenen Monat pünktlich zum Weihnachtsgeschäft sieben neue UMTS-Handys in sein Sortiment aufgenommen: Das Motorola E1000, die Samsung-Modelle SGH-Z107 und SGH-Z110, das Nokia 6630, das Sony Ericsson V800 sowie das Sharp V902. Kernstück der UMTS-Kampagne ist das Motorola V980 für einen Euro, wenn gleichzeitig ein Mobilfunktarif mit 200 Inklusivminuten bestellt wird.

Bereits ab dem 100er Minutenpaket bietet der Mobilfunkprovider The Phone House seinen Kunden das Motorola V980 zum selben Preis an. Weniger UMTS-Modelle als bei Vodafone finden sich auch jeweils bei den drei anderen Netzbetreibern T-Mobile, E-Plus und o2. Einen ausführlicheren Überblick zu den aktuellen UMTS-Handys liefert Ihnen eine weitere Meldung. Wer sich auf kommende Videotelefonate freut, sollte daran denken, dass auch der Gesprächspartner ein entsprechendes Mobilfunkgerät besitzen muss.

1 2 3