Verkaufsstart

Sony Ericssons S700i ist jetzt erhältlich

Gerät kostet ohne Mobilfunkvertrag über 700 Euro
Von Björn Brodersen

Das Sony Ericsson S700i Handyhersteller Sony Ericsson hat mittlerweile sein Fotohandy mit 1,3-Megapixel-Kamera, das S700i, auf den Markt gebracht. Der vom schwedisch-japanischen Mischunternehmen empfohlene Verkaufspreis ohne Mobilfunkvertrag liegt bei 749 Euro. Dafür erhält der Käufer einen Mini-Organizer, ein Telefon, eine Spielkonsole und ein Messaging-Device in einem Gerät. Im Vorfeld der CeBIT 2004 hatten wir das Triband-Gerät noch unter der verkürzten Bezeichnung S700 bereits näher vorgestellt. Die Mobilfunkbetreiber Vodafone und E-Plus bieten das S700i inzwischen auch in ihren Shops an, beide für knapp 450 Euro bei gleichzeitigem Abschluss eines Mobilfunkvertrags.

Sony Ericsson S700i

Das S700i lässt sich mit einem Drehmechanismus wie ein Taschenmesser aufklappen, wodurch die normale Handy-Tastatur zum Vorschein kommt. Darüber hinaus hat das Mobilfunkgerät eine eingebaute 1,3-Megapixel-CCD-Digitalkamera und liefert Fotos in einer Auflösung von bis zu 1 280 mal 960 Pixeln. Darstellen lassen sich die damit gemachten Bilder auf dem TFT-Display mit 240 mal 320 Pixeln und 262 000 Farben.

Ausgerüstet ist das Sony Ericsson-Handy mit einem 32 MB großen internen Speicher, einem Memory Stick Duo mit 16 MB, Bluetooth und einer Infrarot-Schnittstelle, außerdem unterstützt es GPRS Klasse 10, WAP 2.0 und Java MIDP 2.0. Neben der Kamera verfügt es über ein integriertes Radio, einen Video-Player, einen Musik-Player sowie eine 3D-Spiele-Engine. Versandt werden können SMS, EMS und MMS.

Die Sprechzeit beträgt nach Herstellerangaben bis zu sieben Stunden, die Standby-Zeit bis zu 300 Stunden. Mit einem Gewicht von 137 Gramm und einer Größe von 108 mal 49 mal 25 Millimetern ist das S700i nicht für die Hosentasche geeignet.