Fast problemlos

Kaffee-Röster: Erfahrungen mit dem Tchibo Kompakt-Handy

Zahlreiche Details zum Kompakt-Handy, zur Mailbox und den Features

Das Kompakt-Handy ist äußerlich mit TCM gelabelt - wie viele Produkte aus dem Hause Tchibo. Nur wer ins Innere unter den Akku schaut, findet einen Aufkleber, der auf den wahren Hersteller hinweist: Alcatel XG1. Auch der Akku selbst ist mit TCM gelabelt, für den Tchibo eine Standby-Zeit von bis zu 120 Stunden angibt. Nach dem Einschalten und der Eingabe der PIN bucht sich das Handy ins "Tchibo-Netz" ein. Dabei handelt es sich aber wie gemeldet um das Netz von o2 Germany. Wechselt man ins D1-Netz steht noch "T-Mobile D" als zweite Angabe dabei. Der abschaltbare Bildschirmschoner zeigt eine Tchibo-Bohne, die sich auflöst und wieder erscheint.

Einsteiger-Handy von Tchibo Die Bedienung des Handys ist sehr einfach: Eine Wippe führt durch verschiedene Menüpunkte, bestätigt wird mit der grünen Abheben-Taste, abgelehnt mit der roten Hörer-Taste, die auch zum Ein-/Ausschalten gedacht ist. Für den direkten Zugriff auf das Telefonbuch gibt es eine eigene Taste, mit "C" werden Eingaben korrigiert. Um den Bildschirmschoner aufzuheben, muss eine beliebige Taste gedrückt werden. Das Telefonbuch erlaubt die Namenssuche nach dem Anfangsbuchstaben und lässt die Auswahl zwischen dem Telefonspeicher (100 Plätze) und dem SIM-Kartenspeicher (je nach SIM-Karte). Auf der SIM-Karte sind auch Rufnummern von Tchibo-Diensten wie Tchibo-Direct, Tchibo Finanzen, Tchibo Privat und Tchibo-Reise gespeichert.

15 Klingeltöne sind im Alcatel-Handy fest einprogrammiert. Dies sind eher ruhige, milde Töne aus der klassischen Ecke, was der Zielgruppe der Totaleinsteiger, die ein Telefon für Notfälle wollen, entgegen kommt. Berichten im Internet zufolge wird das Einsteigerpack vor allen Dingen von älteren Menschen gekauft, die einem Handy bisher eher skeptisch gegenüber standen. Dennoch braucht man auf Komfort nicht zu verzichten: Es können Anrufergruppen gebildet werden, die das Handy unterschiedlich klingeln lassen, ob VIP, Familie oder Freunde anrufen.

Schwieriger Spagat zwischen vielen Features und knappem Preis

Mit dem Klapphandy zu 79,95 Euro möchte Tchibo auch diesen Sektor besetzen. Das TCM-Gerät entspricht dem Philips 330 und kann vor allem mit polyphonen Klingeltönen, der SMS-Schreibhilfe T9 und einem WAP-Browser aufwarten. Dagegen fällt das monochrome Display mit 101 x 79 Pixel sehr klein aus. Top-Modell bei Tchibo

Die Palette der drei Handys nach oben rundet ein Photohandy mit Farbdisplay zu einem Preis von 129,95 Euro ab. Das Gerät stammt ursprünglich aus dem Hause BenQ und chinesischer Produktion. Auch hier sind die inneren Werte eher normaler Standard als extremes Schnäppchen: Dank Triband kann man mit dem Handy auch in Übersee telefonieren, die Digitalkamera nimmt Bilder mit einer Auflösung von 352 x 288 Pixel auf, die man auf dem 128 x 128 Pixel großen Display mit 65 000 Farben betrachten und selbstverständlich auch per MMS versenden kann. Das Gerät ist 10,2 x 4,4 x 1,8 cm groß und wiegt 86 Gramm. Der mitgelieferte Akku ermöglicht 3 Stunden Telefonie oder eine Stand-by-Leistung von 200 Stunden. Andere Netzbetreiber und Händler bieten hier derzeit auch Markengeräte aus den Häusern Nokia, Siemens und SonyEricsson zu ähnlichen bzw. niedrigeren Preisen an.

1 2 3 4