WM

Neuer Weltrekord bei Weltmeisterschaft der Handy-Werfer (aktualisiert)

Im Handy-Weitwurf dominieren weiterhin die Finnen
Von Marie-Anne Winter

Relativ unbeachtet im allgemeinen Olympia-Fieber traf sich gestern die Elite der Handy-Werfer im finnischen Savonlinna. Denn dort fand - bereits zum fünten Mal - die Weltmeisterschaft [Link entfernt] im Handy-Weitwurf statt. Auch wenn die Marktanteile des finnischen Marktführers in Sachen Handy-Herstellung, Nokia, derzeit gefährlich bröckeln, so hat auch in diesem Jahr ein Finne den Weltmeister-Titel im Weitwerfen der Mobiltelefone gewonnen. Er gewann den Wettbewerb, zu dem 57 Athleten aus fünf Nationen antraten. Insgesamt nahmen 117 Personen in drei Wettbewerben am Wettstreit teil.

Geworfen wurde mit einem normalen Markenhandy in zwei verschiedenen Kategorien. Im klassischen Schulterwurf, "Original" genannt, kommt es auf korrekten Stil und die geworfene Weite an, im Freistil wird die besondere Ästhetik bei der Ausführung belohnt. Der Wettbewerb ist für Teilnehmer zwischen 13 und 100 Jahren offen, für jüngere Werfer gibt es einen Junior-Contest.

Neuer Weltrekord: 82,75 Meter

Im Originalwettbewerb gewann Ville Piippo aus der finnischen Hauptstadt Helsinki. Er warf sein Nokia-Handy 82,75 Meter weit. Auch der Zweit- und Drittplatzierte erreichten noch große Weiten: Jani Streng kam auf 74,59 Meter, Petri Valta (beide Finnland) auf 69,44 Meter.

Bilder von der Weltmeisterschaft aus dem letzten Jahr findet man auf der Fennolingua-Seite [Link entfernt] . Dort gibt es auch weitere Informationen, etwa zu den Regeln dieser doch recht ungewöhnlichen Sportart.