Zweitversuch

T-Com nimmt neuen Anlauf für CountrySelect

Veränderter Tarif zur Genehmigung eingereicht
Von Thorsten Neuhetzki

Die T-Com hat einen neuen Anlauf unternommen, um den Optionstarif CountrySelect einzuführen. Das bestätigte T-Com-Pressesprecher Walter Genz gegenüber teltarif.de. Demnach wurde ein entsprechender Antrag bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) eingereicht. Die erste Version des CountrySelect hatte die T-Com Ende Juli zurückgezogen, da sie nicht genehmigt worden wäre.

Nun hat die T-Com nachgebessert und den Tarif geändert. Auch in der neuen Version können die Kunden sich bis zu drei Länder aussuchen, in die sie vergünstigt telefonieren. Dabei gilt für jedes Land ein monatlicher Mindestumsatz von einem Euro. Wählen kann der Kunde aus einem Pool von 221 Ländern, das sind acht weniger als in der ersten Version. Ein weiterer Unterschied ist, dass die Tarife für Gespräche in einige Länder leicht angehoben wurden. Dennoch sollen sie auf Call-by-Call-Niveau liegen, so die T-Com. Etwa für Polen würden 4,1 Cent pro Minute fällig, für Telefonate in die USA 3,7 Cent pro Minute. Genz rechnet schon im September mit einer Genehmigung durch die Regulierungsbehörde und betonte, dass man den Tarif dann auch gleich einführen wolle.