Aufgepasst

Vorsicht bei Gratishandy-Angeboten der MTI Ltd.

Verkauf der Genion Duo-Angebote erfolgt ohne Einverständnis von o2
Von Marie-Anne Winter / Thorsten Neuhetzki /

Knallig rot mit Handy und Vertrag
zum Nulltarif - der Werbeflyer von MTI Ltd.
"Die totale Nullnummer! Kamerahandy geschenkt + Kostenloser Vertrag! (*)", so wirbt die MTI LTD. auf Werbeflyern für ihr Angebot, die derzeit deutschlandweit per Briefpost verschickt werden. Einen Webshop hat MTI Ltd. hingegen derzeit noch nicht eingerichtet; bislang erfährt man auf der unternehmenseigenen Internetseite www.handysensation.com [Link entfernt] lediglich die Adresse und Kontaktdaten des Unternehmens.

Die Angebote klingen verlockend: Das Siemens MC60, das Nokia 3200, das SonyEricsson T300 mit Kamera oder das Sagem myX-6 samt einem nicht näher deklarierten Zweithandy und Genion Duo Vertrag - und das alles für null Euro. Dem Werbeflyer zufolge fällt weder eine Grundgebühr noch ein Mindestumsatz an. Auch die Anschlussgebühr wird erlassen. Der Kunde muss, schenkt man den Aussagen Glauben, nur seine Gespräche zahlen.

Erfahrungen der Vergangenheit eher ernüchternd

Vor einigen Jahren waren solche Angebote nicht ungewöhnlich, die Mobilfunkanbieter belohnten die Händler mit großzügigen Provisionen für Neukunden. Diese nutzten einen Teil der Provision für die Grundgebührerstattung, einen weiteren Teil für die Bezahlung des im Bundle enthaltenen Handys, und den Rest zur Deckung der eigenen Kosten. Die Kunden wiederum kamen oft auf die Idee, einen oder mehrere dieser Kostenlosverträge abzuschließen, und das darin enthaltene Handy weiterzuverkaufen. Die Zeche bezahlten am Schluss die Netzbetreiber, denn die über diese Koppelverträge mit Kostenloshandys vermittelten Kunden brachten nur geringe Umsätze, so dass sich die hohen Provisionszahlungen nicht amortisierten.

Die Mobilfunkanbieter schraubten ihre Provisionen zurück, die Händler mussten ihre Angebote neu kalkulieren, die "Alles-kostenlos"-Verträge verschwanden. Dafür tauchten andere Bundles auf, in denen Handys, Mobilfunkverträge und weitere Goodies kombiniert wurden. Ein berühmt-berüchtigtes Beispiel ist das Premiere-Angebot des inzwischen insolventen Händlers Faircom. Doch auch andere Namen geistern immer wieder im Zusammenhang mit solchen Mobilfunkangeboten durch die einschlägigen Foren. Etwa DLC New Media oder INWA, die mittlerweile ebenfalls ihre Geschäftstätigkeit eingestellt haben. In der jüngeren Vergangenheit gab es für wenige Tage ein Angebot bei tellnew.de, bis kurz darauf Talkline die Zusammenarbeit mit diesem Händler eingestellt hatte, da das Angebot von tellnew.de ohne Abstimmung mit dem Mobilfunkprovider auf den Markt gebracht worden war. Dazu sagte Talkline, dass man sich nicht "zum Werkzeug findiger Geschäftemacherei" machen wolle. Es stehe hierbei nicht nur der Ruf von Talkline selbst als seriöser Mobilfunkanbieter auf dem Spiel, sondern auch der der gesamten Branche.

Die Erfahrungen mit derartigen Gratis-Verträgen sind also eher ernüchternd, auch wenn es in der Vergangenheit durchaus Beispiele gab, wo die Kunden tatsächlich kostenlose Handys bekamen und die Grundgebühren der Verträge tatsächlich wie versprochen gar nicht erst berechnet wurden oder die Erstattungen pünktlich erfolgten.

1 2