Vorführung

Nokia demonstrierte mobiles Fernsehen

Handyhersteller sieht neue Geschäftsmöglichkeiten entstehen
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Das Media Terminal Nokia 7700 Auf der "Connection"-Konferenz in Singapur hat der finnische Handyhersteller Nokia eine Fernsehübertragung auf ein Handy mittels DVB-H vorgeführt. DVB-H steht für "Digital Video Broadcast - Handheld" und ist ein von der DVB-Organisation spezifizierter Standard. Dieser ist auf die Übertragung von fernsehartigen Inhalten auf mobile Endgeräte wie Mobiltelefone oder PDAs zugeschnitten, die beispielsweise durch ihren geringen Stromverbrauch oder kleine Displays bestimmte Anforderungen stellen.

Demonstriert wurde die Übertragung auf dem Media Terminal Nokia 7700, an das ein DVB-H-Receiver angeschlossen wurde. Dieser Nokia Streamer ist nötig, um das speziell für Handhelds entwickelte Sendesignal zu empfangen. Nokia führte den Pilotversuch in Zusammenarbeit mit der Media Development Authority (MDA) und MediaCorps Technologies im UMTS-Netzwerk des singapurischen Serviceproviders MobileOne (M1) durch.

Der Hersteller sieht durch das Mobiltelefon-TV neue Geschäftsmöglichkeiten für die Netzbetreiber und Serviceprovider sowie für die Medienindustrie und andere Handyhersteller entstehen. "Diese erste Live-Demonstration des Mobil-TV über DVB-H in Asien und aktuelle Tests in Europa deuten auf ein wachsendes Interesse an Untersuchungen darüber hin, wie Mobiltelefon-TV neben traditionellen TV-Broadcasts mehr Multimedia- und Online-Dienste liefern kann", sagte Ari Beilinson, Director Business Development beim finnischen Unternehmen.

Teilen