3G

E-Plus: UMTS-Modemkarte für 199,90 Euro

Unternehmen veröffentlicht Einzelheiten zum Start ins neue Mobilfunk-Zeitalter
Von Volker Schäfer /

Nach Vodafone, T-Mobile und o2 nimmt im Juni auch E-Plus seinen UMTS-Regelbetrieb auf. Diese Ankündigung, die das Unternehmen schon Mitte März auf der CeBIT gemacht hat, wurde heute in einer Presseerklärung nochmals unterstrichen. Gleichzeitig hat Deutschlands drittgrößter Mobilfunkanbieter Details zu seinem UMTS-Vermarktungsstart bekannt gegeben.

Demnach soll das Netz zunächst in rund 160 Städten zur Verfügung stehen. Bis zum Jahresende will E-Plus 300 Städte versorgen und bis Ende nächsten Jahres hofft man, diese Zahl nochmals verdoppeln zu können. Derzeit ist E-Plus allerdings vom Versorgungsgrad her in der schlechtesten Position aller vier deutschen Netzbetreiber. T-Mobile und Vodafone haben den beiden kleineren Anbietern einiges voraus, wobei o2-Kunden davon profitieren, das T-Mobile-Netz mitnutzen zu können, während E-Plus - wie schon bei GSM - ohne Roamingpartner arbeitet.

Startangebot: Modemkarte für Internet und Intranet

Wie die Mitbewerber bietet auch E-Plus als ersten 3G-Dienst den Internet- und Intranet-Zugang mit Laptop-Modemkarte an. Die Karte kostet bei Abschluss fast aller Tarife 199,90 Euro. Nur Kunden, die sich lediglich für ein Einsteiger-Paket entscheiden, zahlen mit 349,90 Euro deutlich mehr. Sowohl das Netz, als auch die Modemkarte unterstützen schon jetzt mit 384 kBit/s die sechsfache Geschwindigkeit eines ISDN-B-Kanals. Außerhalb des UMTS-versorgten Gebiets bucht sich das Modem im PCMCIA-Format ins GSM/GPRS-Netz ein.

Zeit- und volumenbasierte Tarife

E-Plus bietet - wie die beiden D-Netze - sowohl zeit-, als auch volumenbasiert abgerechnete Tarife an. Zu Preisen zwischen 9,95 und 99,95 Euro im Monat erhält man zwischen 2 und 100 Onlinestunden bzw. zwischen 10 und 500 Megabyte Inklusivvolumen. E-Plus rechnet die zeitbasierten Tarife im Minutentakt ab, während T-Mobile und Vodafone hier mit Zeitintervallen von jeweils zehn Minuten arbeiten. Für die volumenbasiert abgerechneten Tarife gilt der 100-Kilobyte-Takt. Ausführliche Informationen zu den neuen Online-Tarifen von E-Plus finden Sie in einer weiteren Meldung.

Alle Kunden erhalten für die Nutzung der Highspeed-Datendienste eine neue, UMTS-fähige SIM-Karte (U-SIM). Diese schlägt für Neukunden mit 4,95 Euro zusätzlicher monatlicher Grundgebühr zu Buche. Für Bestandskunden, die sich zusätzlich zu ihrem regulären Vertrag für die UMTS-Nutzung entscheiden, entfällt dieser Zusatzpreis.

UMTS-Handys ab Sommer

Zu UMTS-Angeboten für Privatkunden machte E-Plus heute noch keine Angaben. Geplant sind UMTS-Handys ab Sommer. Im Fokus stehen dabei zunächst die Videotelefonie und der Multimedia-Dienst i-mode auf Basis des neuen Mobilfunknetzes.

Weitere Einzelheiten zu den UMTS-Tarifen von E-Plus finden Sie in einer aktuelleren Meldung unter http://www.teltarif.de/s/s13718.html.