alt oder neu?

tellnew.de korrigiert Angebot (2x aktualisiert)

Händler tellnew.de bietet Gratishandy ohne Grundgebühr und Mindestumsatz

In einer aktuellen Pressemeldung vom gestrigen Tage verspricht die Firma tellnew.de bei Abschluss eines 24-Monats-Vertrages bei Talkline ein Gratishandy. Zwar gehören die angebotenen Mobiltelefone nicht zu den neuesten Geräten, jedoch sind z. B. mit dem Nokia 2100, 3510i oder dem Siemens A52 durchaus attraktive Angebote dabei. Darüberhinaus sollen während der Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten keinerlei Grundgebühren oder kein Mindestumsatz anfallen. Außerdem verspricht der Händler ein SMS-Guthaben von 50 SMS pro Monat.

Realisiert wird das Angebot zusammen mit dem Tarif SMS Power von Talkline, der wahlweise im Netz von T-Mobile, Vodafone oder E-Plus abgeschlossen werden kann. Der Tarif kostet im Original eine monatliche Grundgebühr von 9,95 Euro sowie eine einmalige Anschlussgebühr von 25,99 Euro. Die Gesprächskosten im Tarif sind relativ hoch, so kostet ein Anruf eines netzexternen Mobilfunkanschlusses zur Hauptzeit 99 Cent pro Minute, eine Minute ins Festnetz schlägt mit 59 Cent zu Buche. SMS in beliebige deutsche Handynetze kosten 18, ins Festnetz 20 Cent. Abgerechnet wird im eher unüblichen 60/30-Takt, so dass die erste Minute unabhängig von der Gesprächslänge immer komplett und danach in Halb-Minuten-Schritten berechnet wird.

Übernahme der Anschlussgebühr oder halbjährliche Erstattung

Im vorliegenden Angebot der Firma tellnew.de berechnet Talkline in den ersten sechs Monaten keine Grundgebühr. Bezüglich der Erstattung der Anschluss- und restlichen Grundgebühren durch den Händler hat tellnew.de mittlerweile das Angebot verändert. Neu ist nun die Variante S: Hier erhält der Kunde zusammen mit der Handylieferung einen V-Scheck über 179,10 Euro (18x Grundgebühr), die Anschlussgebühr wird bei dieser Variante dann nicht übernommen. In der Variante H kommt es zur Auszahlung aller Fixkosten, also auch der Anschlussgebühr. Allerdings erfolgt eine Auszahlung der Kosten nur in mehreren Raten: Zusammen mit Handyversand wird die Anschlussgebühr per V-Scheck erstattet, die monatliche Grundgebühr soll nach den ersten sechs Monaten dann halbjährlich vorab auf dem gleichen Wege erstattet werden, so das Versprechen des Händlers.

Für den Verbraucher liegt die Crux bei ähnlichen Angeboten, in denen ein Vertrag mit kompletter Fixkostenbefreiung und Gratishandy versprochen wird, darin, dass sich das Angebot letztendlich nur dann rechnet, wenn alle an der Vertragskonstellation beteiligten Parteien ihre Verpflichtungen einhalten: Der Netzbetreiber muss seine Telefondienste und die versprochenen Erstattungen einhalten, ebenso wie die vom Händler versprochenen Erstattungen fristgerecht übernommen werden müssen. Andernfalls sind die entsprechenden Angebote, egal ob über das Internet oder in Anzeigen in Deutschlands größtem Boulevard-Blatt angeboten, schlicht zu teuer.

Genau im Punkt der korrekten und fristgerechten Erstattungen liegt aber aus den Erfahrungen der Vergangenheit das Problem: Zu häufig haben sich Verbraucher an uns und andere Medien in Deutschland gewandt und von Zahlungsproblemen berichtet. Teils hat der Händler dann auf das konsequente Nachhaken des Verbrauchers hin doch noch gezahlt, oft genug sind die Erstattungen aber auch komplett ausgeblieben, so z. B. im Insolvenzfall der Firma faircom. Dort werden mehrere zehntausend Kunden letztendlich nur wenige Euro der versprochenen Erstattung in Höhe von durchschnittlich 100 Euro erhalten.

Am Donnerstag abend gab Talkline bekannt, dass die Zusammenarbeit mit tellnew.de mit sofortiger Wirkung gestoppt sei.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

1 2