UMTS-Pionier

Das neue Samsung UMTS-Telefon im teltarif-Test

Das z105 ist das erste UMTS-Handy von Vodafone

So gehts: Video-Telefonie bei Vodafone Das Video-Telefonieren ist nicht so einfach, wie man meinen möchte, bzw. wie Vodafone dieses auf seinen Internetseiten glauben machen will. Um einen Videoanruf zu starten, gibt man die Rufnummer ein oder sucht sich diese aus dem Telefonbuch. Ist Videotelefonie netzseitig möglich, wird eine extra Menü-Taste für "V-Anruf" angeboten. Sollte die Verbindung per Videoanruf nicht möglich sein, bietet das Handy an, den Ruf auf normalem Wege zu versuchen.

Um Video-Telefonie nutzen zu können, müssen sich beide Gesprächspartner in gut versorgtem UMTS-Gebiet aufhalten, sonst klappt der Rufaufbau nicht oder die Verbindungen reißen wiederholt ab. Die drehbare Kamera in der Klappenachse kann wahlweise den Telefonierer selbst oder die Umgebung dem Gesprächspartner übermitteln. Steht das Bild auf dem Kopf, kann man dieses mit der Option "Kippen" richtig einstellen.

Bei unserem Test klappte die Video-Telefonie nur innerhalb des D2-Netzes. Ein netzübergreifender Anruf wollte uns nicht gelingen, was aber durchaus mit dem Netzausbau im Testgebiet zusammenhängen kann. Die Bildqualität der Gesprächspartner reicht je nach Netzqualität von groben Bauklötzchen bis zu erkennbaren Bildern. So richtig "Live" ist das Telefonat jedoch nicht (1-2 Sekunden Verzögerung) und auch die synchrone Übertragung von Sprache und Bildern ist nicht immer gegeben. Das verwundert jedoch nicht, da die Datenrate des Video-Calls nur bei 64 kBit/s liegt. Den wahren UMTS-Freak stören solche Kleinigkeiten vermutlich nur wenig.

Erster Eindruck

Für Oma Müller und Bauer Meier ist der Umstieg zu UMTS wohl noch etwas zu früh, denn der Netzaufbau ist noch in vollem Gange. Im Moment ist UMTS ein Spielfeld für "Innovatoren", Fans und "Freaks", die unbedingt dabei sein wollen und sich im klaren sind, dass der Spass im Moment noch richtig Geld kostet. Mobiles Telefonieren ohne UMTS ist schon teuer genug - ob Jedermann zum Beispiel den doppelten Minutenpreis ausgeben mag, nur um per Videotelefonie mit dem Gegenüber sprechen zu können, ist fraglich. Allerdings kann bis Ende September im Mark noch einiges passieren, so dass auch Voddafone den Minutenpreis für Videotelefonie vielleicht noch nach unten korrigieren wird. Der UMTS-Start der E-Netze für Privatkunden steht ja noch bevor und wird wohl spätestens im Herbst erfolgen.

Wer unterwegs gerne schnelle Daten übertragen möchte, um E-Mails (mit Anhängen) abrufen oder im Internet etwas nachschauen zu können, ist mit einem UMTS-Mobiltelefon mit Verbindung zum Laptop sicher besser bedient, als einer reinen Datenkarte. Die Sprachqualität ist bei UMTS sehr gut und einen Tick besser als bei GSM.

Das Samsung Z105 ist somit ein erster Einstieg in die moderne UMTS-Welt. Die Entscheidung, wann man in die UMTS-Telefonie einsteigen will, muss jeder Kunde für sich selbst treffen. Abzuwarten bleibt auch noch, ob bzw. wann die Netzbetreiber die momentan noch recht hohen Kosten für die Endgeräte und für deren Nutzung in preisliche Regionen senken, die eine breitere Masse dazu bewegt, auf UMTS umzusteigen.

1 2 3