nachgezogen

Nach MDA und xda kommt nun der VPA

Auch Vodafone bietet nun Handy-PDA-Kombigerät an
Von Volker Schäfer
AAA
Teilen

Nach T-Mobile und o2 hat nun auch Vodafone einen von HTC produzierten PDA mit integriertem Triband-GSM/GPRS-Telefon im Programm. Das Gerät ist mit MDA 2 und xda 2 baugleich und wird unter der Bezeichnung VPA (Vodafone Personal Assistant) verkauft. Die Features entsprechen denen der Geräte von T-Mobile und o2, wobei die Benutzeroberfläche und die Internet- bzw. WAP-Einwahldaten natürlich auf die Bedürfnisse von Vodafone-Kunden angepasst wurden. Vodafone Personal Assistant

Vodafone bietet das Gerät in seinem Online-Shop mit Vertrag für 379 Euro an. Dieser Preis gilt sowohl bei Abschluss eines Neuvertrags, als auch bei einer Vertragsverlängerung und bei der Umwandlung einer CallYa-Karte in einen Laufzeitvertrag. Ohne Vertrag kostet der VPA 699 Euro. Nach Vodafone-Angaben ist der VPA innerhalb von vier bis fünf Tagen versandfertig.

T-Mobile verlangt für den MDA 2 mit Vertrag derzeit 379,95 Euro. Damit liegt die Telekom-Mobilfunktochter preislich auf dem gleichen Niveau wie Vodafone. Bei o2 ist das Gerät mit 449,95 Euro deutlich teurer.

Teilen