zusammengefasst

Übersicht: Die neuen Datentarife von T-Mobile

500 MB-Tarif zunächst auf sechs Monate befristet
Von Volker Schäfer /
AAA
Teilen

Anlässlich der CeBIT hat T-Mobile neue Datentarife vorgestellt. Der Marktführer unter den deutschen Mobilfunkanbietern hat dabei unter anderem ein Angebot mit monatlich 500 Megabyte Inklusivvolumen vorgestellt, das zwar mit einem Paketpreis von 110 Euro noch recht teuer ist, aber immerhin einen Schritt in die richtige Richtung darstellt. Bislang war die mobile Datenübertragung nämlich in Deutschland vergleichsweise teuer. Noch vor wenigen Monaten waren keine Tarife mit mehr als 50 Megabyte Freivolumen verfügbar.

500 MB-Tarif vorerst nur bis zum Herbst

T-Mobile scheint sich aber auch zunächst einmal ansehen zu wollen, wie das neue Angebot in der Praxis genutzt wird. Die Telekom-Mobilfunktochter hat den als Flatrate angepriesenen Tarif zunächst nur als Aktionsangebot eingeführt, das im Zeitraum vom 1. April bis 30. September genutzt werden kann. Kunden, die die Option buchen, sind für mindestens drei Monate an den Tarif gebunden.

Die anderen neuen Datenoptionen, die T-Mobile auf der CeBIT vorgestellt hat, sind erst ab 1. Mai, dafür aber unbefristet verfügbar. Im Gegensatz zu den neuen Datentarifen von Vodafone handelt es sich bei den Angeboten von T-Mobile um keine eigenständigen Verträge, sondern um Optionen für bestehende, reguläre Handyverträge.

T-Mobile günstiger als Vodafone

Unterschiede fallen auch bei den Preisen auf. T-Mobile liegt immer etwas unter den Tarifen seines Hauptkonkurrenten und rechnet bei den Angeboten mit 2 bzw. 10 Megabyte Inklusivvolumen außerdem im 10-Kilobyte-Schritten ab, während bei Vodafone der 100-Kilobyte-Takt gilt, den T-Mobile auch bei seinen Optionen mit 50, 150 und 500 Megabyte vorgesehen hat.

Kunden, die lange online sind aber nur geringe Datenmengen übertragen, müssen allerdings noch bedenken, dass T-Mobile in den Tarifen Data 2 und Data 10 mindestens jede Stunde einen 10-Kilobyte-Block abrechnet. In den anderen Tarifen erfolgt die Blockrundung nur täglich.

Zeitbasierte Abrechnung nur für Inklusivvolumen

Ebenfalls ab Mai bietet T-Mobile auch Datenoptionen mit Abrechnung nach Onlinezeit ab. Wie bei Vodafone erfolgt die Abrechnung hier im 10-Minuten-Takt. Das ist sehr kundenunfreundlich, wenn man bedenkt, dass es gerade im mobilen Betrieb durchaus auch zu Verbindungsabbrüchen kommen kann. Auch für User, die nur hin und wieder kurz Mails abrufen wollen, wären kürzere Intervalle deutlich günstiger.

Kurios: Nach Verbrauch der Inklusivminuten wird auch in den Tarifen Time 120, Time 600 und Time 1800 mit zwei, zehn bzw. 30 Online-Stunden nach der übertragenen Datenmenge anstelle der Online-Zeit abgerechnet. Vodafone ist hier konsequenter und rechnet seine Time-Tarife generell zeitbasiert ab.

Eine Übersicht zu den Preisen aller neuen T-Mobile-Datenoptionen haben wir für Sie als Tabelle zusammengefasst. Eine ähnliche Übersicht haben wir bereits zu den neuen Angeboten von Vodafone erstellt, so dass sich hier eine recht gute Vergleichsmöglichkeit ergibt.

Die UMTS-Tarife von T-Mobile in der Übersicht

Tarife  Tarifname  monatlicher
Grundpreis
Inklusiv-
leistung
Preis außerhalb
der Inklusiv-
leistung
Abrechnungs-
takt
zeitbasierte
Tarife
Time 120 10,00 Euro 2 Stunden 1,90 Euro/MB 10 Minuten
Time 600 30,00 Euro 10 Stunden 1,30 Euro/MB 10 Minuten
Time 1800 60,00 Euro 30 Stunden 0,90 Euro/MB 10 Minuten
volumenbasierte
Tarife
Data 2 5,00 Euro 2 Megabyte 3,90 Euro/MB 10 Kilobyte
Data 10 10,00 Euro 10 Megabyte 1,90 Euro/MB 10 Kilobyte
Data 50 30,00 Euro 50 Megabyte 1,30 Euro/MB 100 Kilobyte
Data 150 60,00 Euro 150 Megabyte 0,90 Euro/MB 100 Kilobyte
Data Flat 500 110,00 Euro 500 Megabyte 0,80 Euro/MB 100 Kilobyte
Teilen