schnell und flat

T-Mobile startet UMTS im Mai (aktualisiert)

TM3: T-Mobile-Multimedia integriert GPRS, UMTS und WLAN in einem durchgängigen Angebot

T-Mobile startet seine UMTS-Dienste im Frühjahr zeitgleich in Deutschland, Großbritannien und Österreich. Über das UMTS-Netz des Bonner Netzbetreibers werden in der Spitze Bandbreiten von bis zu 384 kBit/s erreicht. Zum Start bietet der Bonner Netzbetreiber neben dem Nokia 7600 eine GPRS/UMTS-Datenkarte für den Laptop an. Zusammen mit der Datenkarte liefert T-Mobile zudem eine Connection-Software aus, die zusätzlich Wireless LAN unterstützt, sofern das eingesetzte Laptop über diese Technologie verfügt.

Zum Start bietet der Bonner Netzbetreiber für die mobile Datenkommunikation über UMTS und GPRS einen neuen Datenoptionstarif an. Für einen monatlichen Grundpreis von 110 Euro sind dann bis zu 500 Megabyte Datentransfervolumen pro Monat inklusive. Alternativ können Kunden auch eine zeitbasierte Abrechnungsvariante wählen bzw. bestimmte Minutenkontingente wählen. Geschäftskunden können UMTS über die Datenkarte in Kombination mit der 500 MB-Flat bereits ab 1. April nutzen, Privatkunden müssen sich noch bis Anfang Mai gedulden.

Darüberhinaus unterzieht der Bonner Netzbetreiber alle Datentarife einem Relaunch. Diese finden Sie in einer weiteren Meldung im Detail.

TM3: T-Mobile Multimedia

T-Mobile will zukünftig, wie bereits auf dem GSM World Congress in Cannes angekündigt, nur noch mobile Multimediadienste und -services anbieten und bewerben. Begriffe wie GSM, GPRS, UMTS oder Wireless LAN sollen in der Kommunikation von T-Mobile nicht mehr enthalten sein.

TM3 steht aber vielmehr für eine Vielzahl von mobilen Zugangstechnologien, die der T-Mobile-Kunde mit einer einzigen Hardware nutzen kann und die genutzten Dienste am Ende des Monats auf einer Rechnung finden wird. Für die Nutzung jeglicher Techniken ist keine spezielle SIM-Karte notwendig, ein flexibler Einsatz im Ausland in den T-Mobile-Ländern wird ebenso ab Start möglich sein.

T-Mobile wird dazu eine breite Palette an Handys verkaufen, die TM3-fähig und in den T-Mobile-Multimediadiensten getestet wurden. Im Bereich UMTS sind dies die Geräte 7600 von Nokia, das A835 von Motorola und auch das Z100 von Samsung. Gerade das letzte Gerät überrascht, da Samsung dieses Gerät bereits in Cannes durch ein neues Handy mit dem Namen Z105 ersetzt hat. Im Bereich 2.5G sind es beispielsweise das Nokia 6600 oder das jüngst vorgestellte TM100. Ebenso ist der neue Nokia Communicator 9500 TM3-ready.

T-Mobile wird zudem eine breite Palette weiterer Geräte im Sommer für TM3 auf den Markt bringen, die wir in einer weiteren Meldung am heutigen oder morgigen Tage für Sie zusammenfassen werden.