T-Bank

Handybanking mit T-Mobile und Postbank

Startpaket mit dem T630, Relax Tarif 100 und Giro Plus-Konto
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

T-Mobile Deutschland und die Postbank wollen das Handy zur Bankfiliale für unterwegs machen. Beide Marktführer haben eine strategische Kooperation vereinbart, um das Mobile Banking in Deutschland weiter zu entwickeln. Sie umfasst Informations- und Transaktionsangebote der Postbank für T-Mobile-Kunden, zum Beispiel Überweisungen, Kontostandsabfragen, Aktienorders, Börsennews oder einen Geldautomatenfinder. Diese können unter t-zones, dem mobilen Multimedia-Portal von T-Mobile, genutzt werden. Kunden mit einer XtraCard können diese via Internet oder an den Geldautomaten der Postbank aufladen.

Zur Einführung gibt es ein Start-Paket, das aus einem T-Mobile Mobilfunkvertrag mit dem Relax Tarif 100, einem SonyEricsson T630, bei dem das Multimedia-Portal t-zones bereits voreingestellt ist, und einem kostenlosen Gehaltskonto Giro Plus der Postbank besteht.

Das Angebot wird T-Mobile-Kunden im Vorfeld der CeBIT 2004 ab 15. März über t-zones bereitgestellt. In der bis zum 30. Juni 2004 laufenden Einführungsphase sind die mobilen Dienste für die Kunden kostenlos, lediglich die im jeweiligen Tarif anfallenden Verbindungsentgelte werden berechnet. Ebenfalls kostenlos ist für T-Mobile-Kunden die exklusive Nutzung der SMS-Dienste von "Postbank direkt", dem Finanzportal der Postbank. Damit können sich die Kunden zum Beispiel über Änderungen des Kontostands per SMS informieren oder eine mobile Transaktionsnummer (mTAN) aufs Handy senden lassen.

Postbank-Kunden, die eine T-Mobile XtraCard nutzen, profitieren ebenfalls von der Kooperation: Sie können ab der CeBIT 2004 das Guthaben dieser Prepaid-Karte im Internet über www.postbank.de/mobileservices via Kreditkarte aufladen. Im Verlauf des Jahres wird dann auch die Möglichkeit zur Aufladung an allen Postbank-Geldautomaten eingeführt. Ab Herbst 2004 ist eine mobile Version des Finanzportals "Postbank direkt" geplant.

Teilen