3G

Vodafone: UMTS für alle

Auch "alte" SIM-Karten werden bis Mai freigeschaltet
Von Volker Schäfer

Nach T-Mobile schaltet auch Vodafone die SIM-Karten aller Kunden für die Nutzung des UMTS-Netzes frei. Wie es in einer Pressemitteilung des Stuttgarter Providers debitel weiter heißt, erfolgt die Aktivierung sukzessive bis Mai, während T-Mobile am 15. Januar alle Karten sofort für die UMTS-Nutzung freigeschaltet hat.

Auch die Vodafone-Pressestelle bestätigte auf Anfrage von teltarif.de, ein SIM-Karten-Tausch sei für die Nutzung des neuen Handynetzes grundsätzlich nicht erforderlich. Nähere Einzelheiten wurden jedoch - auch auf Rückfrage - nicht bekannt gegeben.

Bislang mussten UMTS-Fans bei Vodafone ihre Karten austauschen lassen, wenn sie auch das 3G-Netz nutzen wollten. Hierfür genügt ein Anruf bei der Kundenbetreuung unter der netzinternen Kurzwahl 1212 bzw. aus allen anderen deutschen Netzen unter der gebührenfreien Rufnummer 0800-1721212. Neukunden und Kunden, die - auch aus anderen Gründen - ihre SIM tauschen lassen, erhalten in der Regel schon jetzt automatisch eine U-SIM.

Bei einem gestern vorgenommenen Test der teltarif.de-Redaktion war es mit einer älteren CallYa-Karte zwar möglich, sich ins WCDMA-Netz einzubuchen. Gespräche konnten dort jedoch nicht geführt werden und man war auch nicht erreichbar. Eine Vertragskarte, die noch nicht auf U-SIM umgestellt war, buchte sich für wenige Sekunden ins UMTS-Netz ein, schaltete aber sofort wieder auf GSM zurück.