Mobilfunkprovider

Erste Dienste der Starmap Mobile Alliance verfügbar

GPRS- und MMS-Romaing in Ländern mit Allianz-Abdeckung
Von Thomas Wischniewski

Die im Oktober 2003 gegründete paneuropäische Mobilfunkallianz tritt künftig unter dem Markennamen Starmap Mobile Alliance auf. Die Marke soll die enge Zusammenarbeit zwischen den insgesamt neun großen Mobilprovidern widerspiegeln. Mitglieder der Allianz sind unter anderem o2 aus Deutschland, der österreichische Anbieter One und sunrise aus der Schweiz. Zusammen verfügen die neun in der Allianz vertretenen Unternehmen über einen Stamm von mehr als 41 Millionen Kunden. Über die Ankündigung der Zusammenarbeit berichteten wir bereits.

Die Unternehmen bieten jetzt erste erweiterte Sprach- und Datendienste länderübergreifend innerhalb des Allianz-Verbundes an, die auf technischen und kommerziellen Abkommen zwischen den Betreibern basieren. Kunden der Mobilfunkfirmen sollen von nahtlosen GPRS- und MMS-Roaming profitieren, wenn sie in den Ländern mit Allianz-Abdeckung unterwegs sind. Geschäftskunden können in einer Reihe von Ländern auch schon Pauschalangebote für Roamingtarife, sogenannte Flat-Rrates, nutzen. Zudem wollen die Netzbetreiber in den Bereichen Technologie, Einkauf Verkauf stärker zusammen arbeiten. Ob sich dies auf die Endpreise für den Verbraucher auswirkt, bleibt abzuwarten.

Neben diesen Erleichterungen für den Mobilfunkkunden arbeitet die Allianz gemeinsam an der Definition und Entwicklung von mobilen Endgeräten für UMTS-Dienste. Inzwischen wurde auch eine Vereinbarung für den Vertrieb des xda II-Pocket-PCs innerhalb des Allianz-Verbundes getroffen. Das xda II erlaubt von unterwegs den mobilen Zugriff auf Dienste wie etwa Videos, Farbbilder oder Unternehmensanwendungen. Europäische Mobilnetzbetreiber unter einem (Marken-)Dach