Countdown

Deutschland-Chef: T-Mobile steht kurz vor dem UMTS-Start

Keine Frage mehr von Monaten, sondern von Wochen
Von mit Material von dpa

Die Telekom-Mobilfunktochter T-Mobile steht kurz vor dem kommerziellen Start der UMTS-Dienste. "Unser offizieller UMTS-Start ist keine Frage von Monaten, sondern von Wochen", sagte T-Mobile Deutschlandchef, Timotheus Höttges, der Tageszeitung "Die Welt" (Freitagausgabe).

T-Mobile hatte die SIM-Karten für das UMTS-Netz bereits vor einigen Wochen freigeschaltet. Auch Prepaid-Karten funktionieren bei T-Mobile schon im neuen Netz, wie teltarif.de Anfang Februar feststellen konnte. Ein Problem blieb aber der Mangel an Handys der neuen Mobilfunkgeneration. Lediglich zwei UMTS-Handys werden derzeit in Deutschland offiziell zum Verkauf angeboten. Dabei handelt es sich um das Nokia 7600 sowie um das Siemens U15. Videotelefonie, einer der mobilen Dienste, die UMTS erst interessant macht, kann mit dem Nokia 7600 nicht genutzt werden. In einem Monat beginnt die weltgrößte Computermesse CeBIT, bei der in der Vergangenheit bereits wiederholt wichtige Ankündigungen gemacht worden waren.

T-Mobile werde sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden Angebote machen, sagte der Vorstandschef in Anspielung auf Hauptkonkurrent Vodafone, der vor einigen Tagen sein UMTS-Netz mit Diensten in Betrieb nahm, die sich an Geschäftskunden richten. Weitere Informationen zum Thema UMTS können Sie auch unseren aktualisierten Infoseiten entnehmen.