jetzt geht's los

Vodafone: Erste Erfahrungen mit UMTS

Modemkarte mit Telefonvertrag schon ab 149 Euro
Von Volker Schäfer

Wie berichtet hat Vodafone am Montag als erster deutscher Mobilfunkanbieter mit der Vermarktung des UMTS-Netzes für Datendienste begonnen. In rund 200 Städten, die der Netzbetreiber auf seiner Internet-Homepage auflistet [Link entfernt] , ist die Netzversorgung bereits gegeben. Außerhalb muss man auf das herkömmliche GSM/GPRS-Netz ausweichen.

Wie angekündigt wird zum den Datenverträgen derzeit die Mobile Connect Card UMTS angeboten. Diese kostet ohne Vertrag 999 Euro und mit Vertrag 359 Euro. Wer gleichzeitig einen Vodafone-Vertrag für Telefonie abschließt oder verlängert, bekommt die Modemkarte für 149 Euro. UMTS-Handys hat die Nummer zwei unter den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern noch nicht im Angebot.

Allerdings ist es derzeit trotz des Vermarktungsstarts noch gar nicht so einfach, wirklich UMTS zu nutzen. Ein Leser aus Baden-Württemberg berichtet, dass sein örtlicher Vodafone-Shop am Montag weder U-SIM-Karten, noch PCMCIA-Modemkarten auf Lager hatte.

Die U-SIMS sollten spätestens heute eintreffen, während die Mobile Connect Card UMTS auf dem Postweg nachgeliefert werden soll. Das ist weniger optimal, zumal die Grundgebühr für den Vertrag bereits ab dem Zeitpunkt der Aktivierung anfällt. Mit welchem Zeitrahmen für die Lieferung der Datenkarte gerechnet werden muss, ist nicht bekannt.

Ein teltarif-Leser aus Nordrhein-Westfalen konnte gestern seinen Vertrag abschließen und auch die heiß begehrte Mobile Connect Card UMTS mit nach Hause nehmen. Allerdings dauerte die Aktivierung des Vertrags lange eineinhalb Stunden. Grund: Die neuen Datentarife waren in der Aktivierungssoftware noch nicht zu finden.

Zu Hause angekommen kam es prompt zu Installationsproblemen unter Windows XP. Diese Schwierigkeiten traten bei Tests der teltarif.de-Redaktion allerdings nicht auf. Wir konnten die Software unter Windows XP und Windows 2000 problemlos installieren und nutzen.

Doch auch nach erfolgreicher Installation klappt noch nicht alles so wie gewünscht. Einwahlversuche unseres Lesers wurden mit Protokollfehler-Meldungen quittiert - sowohl unter GSM/GPRS, als auch unter UMTS. Die Hotline erklärte auf Anfrage, das UMTS-Netz sei zusammengebrochen, die Techniker würden bereits daran arbeiten.

Sehr kompetent erscheint diese Aussage allerdings nicht, zumal auch GPRS über GSM betroffen war und die GPRS-Einwahl mit einer anderen, allerdings nicht für UMTS freigeschalteten Karte problemlos funktionierte. Vermutlich liegt ein Aktivierungsfehler vor. Dieser sollte sich aber klären lassen, so dass der UMTS-Spaß mit eintägiger Verspätung endlich beginnen kann.