Alternative

WAP mit fremdem Gateway

waptunnel.com umgeht auch mögliche Port-Sperre
Von Volker Schäfer
AAA
Teilen

Die Möglichkeit, WAP-Dienste über fremde Gateways zu nutzen und so die Tarife der Netzbetreiber und Provider für den Zugang ins mobile Internet zu umgehen, ist prinzipiell nicht neu. Entsprechende Gateways stellen unter anderem teltarif.de und T-Online zur Verfügung. Auf einer eigenen Infoseite informieren wir Sie über die Möglichkeit, mit Hilfe solcher Gateways WAP zum Beispiel zum Mobilfunk-Ortstarif über lokale Internet-Einwahlnummern zu nutzen.

Interessant ist diese Möglichkeit aber auch, wenn der jeweilige Netzbetreiber oder Provider für seinen Internet-Zugang günstigere Preise als für die WAP-Einwahl abrechnet - unabhängig davon, ob man sich leitungs- oder paketvermittelt ins mobile Internet einwählt. Bei einigen Anbietern - zum Beispiel bei E-Plus - ist das Internet deutlich günstiger als der WAP-Zugang, wie ein Blick auf unsere Übersichtsseite zu den GPRS-Tarifen zeigt.

Ein Versuch, über die Gateway-IP-Adresse für den WAP-Zugang des Netzbetreibers online zu gehen, scheitert in der Regel. Schließlich wollen die Firmen, dass die reguläre WAP-Einwahl genutzt wird. Oft genügt es, beispielsweise die IP-Adressen von teltarif.de oder T-Online zu verwenden. Allerdings haben einige Netzbetreiber inzwischen den für WAP genutzten Port 9201 beim Internet-Zugang gesperrt, so dass dieser Trick nicht mehr funktioniert.

Unter der Internet-Adresse www.waptunnel.com ist aber nun ein externes WAP-Gateway zu finden, das die Port-Sperre umgeht. Der Trick: waptunnel.com nutzt den Port 1201 anstelle von 9201. Dieser ist in der Regel bei den Internet-Zugängen der Mobilfunk-Netzbetreiber nicht gesperrt. Einziger Nachteil: Nicht alle Handys lassen eine Umstellung des Standard-Ports beim WAP-Zugang zu.

Neben dem Port 1201 wird die waptunnel-Gateway-IP-Adresse 207.232.99.109 in die Konfigurationsdaten für die WAP-Verbindung übernommen. Nun sollte der Zugang auch über eine externe Einwahlnummer oder über den Internet-Zugang des Netzbetreibers funktionieren.

Nachteil: Einige Dienste können nur aufgerufen werden, wenn man über den WAP-Zugang des Netzbetreibers eingewählt ist. Für diese Angebote ist der alternative Zugang nicht geeignet.

Gebühren erhebt waptunnel.com für seine Dienstleistung nicht. Wer das Gateway nutzt, zahlt nur die Preise für die jeweils genutzte Internet-Verbindung.

Teilen