Übertragungstechnologien

TELCO Trend: UMTS im Jahr 2004 noch kein Thema

Führungskräfte setzen weiterhin auf DSL und WLAN
Von Marie-Anne Winter

Die Mobilfunktechnik UMTS wird sich trotz der teilweise schon aufgebauten Netze auch im laufenden Jahr nicht am Markt durchsetzen - das ergibt zumindest der aktuelle TELCO Trend, eine Studie von Mummert Consulting und Inworks. Stattdessen dominieren weiterhin klassische Übertragungstechnologien wie DSL oder Funknetze für den Internet-Zugang, auch WLAN genannt. Für den TELCO Trend werden Fach- und Führungskräften der deutschen Telekommunikationsbranche regelmäßig befragt. In diesem Fall waren es 286 Teilnehmer, die im November 2003 zur Entwicklung ihres Marktes im Jahr 2004 online befragt wurden.

Mit der Note 3,48 landet UMTS im Ranking der wichtigsten Übertragungstechnologien abgeschlagen im unteren Mittelfeld. Die Branche ist nach wie vor skeptisch, ob sich dieser Mobilfunkstandard mit hoher Übertragungsrate etabliert. Eine weitere Frage ist, wann das einmal sein wird. Die größte Bedeutung messen die Experten auf der Skala von 1 bis 6 der DSL-Technologie zu. Sie erhält die Note 1,82, gefolgt von WLAN auf dem zweiten Rang mit der Note 2,35.

Internet-Telefonie holt überraschend auf

Überraschend gut fällt die Platzierung von Voice over IP (VoIP) aus, also der Telefonie per Internet. Noch ist diese Technologie in Deutschland ein klares Nischenprodukt, aber für das Jahr 2004 zeichnet sich laut der Expertenbefragung ein klarer Anstieg der Bedeutung ab. Konkret kommt VoIP auf die Note 3,18 und landet damit noch deutlich vor UMTS im oberen Mittelfeld. Schon in den vergangenen Monaten hat sich VoIP für Konzerne und größere Mittelständler zu einer interessanten Alternative zum Festnetz gemausert.

Klares Schlusslicht unter den Übertragungstechnologien ist Powerline - der Internet-Zugang über die Steckdose. Mit einer Note von 4,62 beurteilen die befragten Fach- und Führungskräfte diese Technologie als noch unbedeutender als DSL per Satellit oder gar den Bündelfunk. Nachdem der Essener RWE-Konzern als namhafter Anbieter aus dem Powerline-Geschäft ausgestiegen ist, scheint die Technologie zumindest in Deutschland keine Zukunft mehr zu haben. Die wichtigsten Übertragungstechnologien 2004 (nach Schulnoten):

  1. DSL (1,82)
  2. WLAN (2,35)
  3. GSM (2,77)
  4. GPRS (2,89)
  5. Bluetooth (3,14)
  6. VoIP (3,18)
  7. DSL via Kabel (3,44)
  8. UMTS (3,48)
  9. WAP (4,03)
  10. Sky-DSL (4,23)
  11. Bündelfunk (4,45)
  12. Powerline (4,62)