3G

T-Mobile: UMTS mit XtraCard

Marktführer lässt auch Prepaidkunden ins neue Netz - Videotelefonie bei D1 noch nicht möglich
Von Volker Schäfer

Neben Kunden mit einem Laufzeitvertrag können nun auch Prepaidkunden von T-Mobile im UMTS-Netz der Telekom-Mobilfunktochter telefonieren. Ein entsprechender Test der teltarif.de-Redaktion fiel positiv aus. Überall dort, wo man mit Vertragskarten das neue Netz nutzen kann, funktionieren auch XtraCards. Die Gespräche werden nach den auch aus dem GSM-Netz bekannten Tarifen abgerechnet.

Auch Datendienste können via UMTS genutzt werden. So ist bereits der Versand und Empfang von MMS-Nachrichten und das Surfen in den t-zones möglich. Auch hier gelten die gleichen Preise wie beim Zugang über GPRS im GSM-Netz. Der Zugriff auf das Internet ist allerdings - wie auch bei GPRS über GSM - gesperrt und steht nur Vertragskunden zur Verfügung.

T-Mobile bietet über UMTS derzeit weitgehend die gleichen Dienste wie im GSM/GPRS-Netz an. Neue Angebote wie zum Beispiel die Videotelefonie können derzeit noch nicht genutzt werden. o2 hat dieses Feature dagegen in seinem 3G-Netz bereits freigeschaltet und will die Videotelefonie für Endkunden ab dem UMTS-Vermarktungsstart nach der CeBIT anbieten.