funktioniert

0190er-Call-by-Call: "Anschluss unter dieser Nummer"

Bislang erst eine Nummer abgeschaltet

Gemäß der vor drei Wochen veröffentlichten Anordnung der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) müssten eigentlich seit Mitte dieser Woche alle Call-by-Call-ähnlichen Dienste über 0190-0- und 0900-Zugangsnummern abgeschaltet sein. Nur über die speziell hierfür bereitgestellten Kennzahlen der Struktur 010xy bzw. 0100xy dürfen auch weiterhin Call-by-Call-Verbindungen angeboten werden.

Wie bereits in der letzten Woche berichtet, haben drei Anbieter gegen die Anordnung der RegTP eine Klage im Eilverfahren beim zuständigen Verwaltungsgericht in Köln eingereicht. In einem Schreiben an das VG Köln hat die RegTP den klagenden Unternehmen eine weitere Anhörungsfrist von einer Woche zugestanden, die Mitte nächster Woche abläuft.

Vermittlung von Gesprächen über fast alle Nummern möglich

Ein Test der teltarif-Redaktion am heutigen Tage ergab folgendes Bild: Es konnten über fast alle der bekannten 0190-0- und 0900-Zugangskennziffern Gespräche ins inländische Fest- und Mobilnetz sowie ins Ausland vermittelt werden. So waren Vorwahlnummern der Düsseldorfer 01058 Telecom, Callax sowie der Kölner TeleDiscount erreichbar. Ebenso konnten bei unserem Test über Clever25, eine Tochtergesellschaft der TalklineID, Smart79 (Tochter von Ventelo) und tactcall von 010012 Telecom Gespräche aufgebaut werden.

Ein einziger Anbieter verhindert mittlerweile die Vermittlung von Gesprächen über die 0190-0-Gasse: HugoTel unterbindet die Weiterleitung über die Nummer 0190 023. Stattdessen erhält der Anrufer eine Ansage, die ihn über die Abschaltung zum 26. November informiert. Weiter wird der Anrufer gebeten, künftig die Vorwahl 01063 zu nutzen und zur Registrierung seiner Rufnummer bei 01063 Telecom aufgefordert.