Textbotschaft

Iridium: SMS jetzt kostenpflichtig

Satellitenhandynetz will 37 Cent für den Versand einer Kurznachricht
Von Volker Schäfer
AAA
Teilen

Schon seit dem Sommer können Kunden des Satellitenhandynetzes Iridium nicht nur telefonieren, Daten übertragen, Textbotschaften und Mails auf dem Handy-Display empfangen sowie Paging-Dienste nutzen, sondern auch SMS-Nachrichten verschicken. Bis Ende September war der Service sogar kostenlos.

Ab sofort werden je alphanumerischer Nachricht 43 US-Cent (umgerechnet 37 Euro-Cent) berechnet. Das teilte der Iridium-Provider European Datacomm mit. Damit bewegen sich die SMS-Preise bei Iridium in etwa auf dem Tarifniveau für netzinterne MMS-Nachrichten bei den terrestrischen Handynetzen in Deutschland. Im International Roaming sind die Preise oft höher als bei Iridium.

Je nach Service Provider kann es zu leichten Abweichungen vom von European Datacomm genannten Tarif kommen. Einige Unternehmen berechnen in manchen Tarifen auch eine zusätzliche Grundgebühr für die Nutzung des SMS-Dienstes. Das amerikanische Unternehmen WCCLP beispielsweise verlangt in seinen Privatkunden- Tarifen für die Nutzung von SMS und der netzinternen Voicemailbox 9,95 US-Dollar (8,46 Euro) im Monat.

Wie European Datacomm weiter mitteilte, kosten netzinterne Datenübertragungen nun 1,50 US-Dollar (1,27 Euro) pro Minute. WCCLP verlangt im Privatkunden-Tarif einen Minutenpreis von 1,68 US-Dollar (1,43 Euro). Damit fallen für netzinterne Datenverbindungen nun die gleichen Kosten wie für Gespräche und Datenübertragungen in Fremdnetze an.

Teilen