Entsorgung

Vodafone: Altes Handy wird zur Spende

Netzbetreiber entsorgt kostenlos Altgeräte und spendet für guten Zweck
Von Volker Schäfer
AAA
Teilen

Vodafone-Kunden, die ihr altes Mobiltelefon nicht mehr benötigen, können dieses jetzt zur kostenlosen Entsorgung zurückgeben. Das bestätigte die Pressestelle des Düsseldorfer Unternehmens auf Anfrage. Die Vodafone-Shops halten spezielle, voradressierte Briefumschläge bereit, mit denen die Kunden die Geräte kostenlos an die für die Entsorgung zuständige Firma schicken können. Das Porto zahlt der Empfänger.

Für jedes von den Kunden zurückgegebene Handy spendet Deutschlands zweitgrößtes Mobilfunkunternehmen 5 Euro für einen guten Zweck. Das Geld kommt dem gemeinnützigen Verein Off-Road-Kids e.V. zugute.

Wie viele Kunden dieses Angebot annehmen werden, ist naturgemäß fraglich, denn spenden kann man auch einfacher. Für ein altes Handy findet sich in den meisten Fällen auch ein anderer Verwendungszweck. Vodafone selbst bietet beispielsweise Zweitverträge, so genannte Partnerkarten, zu Sonderkonditionen an.

Ferner ist es denkbar, das Gerät mit einer Prepaidkarte bestückt den Kindern zu überlassen. In Gegenden mit schlechter Funkversorgung kann man das Handy auch für eine Karte eines zweiten Netzbetreibers nutzen etc. Und wenn man selbst wirklich keine Verwendung für ein weiteres Mobiltelefon hat, so besteht immer noch die Möglichkeit, es zu verkaufen oder zu versteigern. Das ist dann nicht nur kostenlos, sondern man bekommt sogar noch ein paar Euro dafür.

Lediglich wenn das Gerät defekt ist und sich eine Reparatur nicht mehr lohnt, wenn man dafür keinen Akku oder keine Freisprecheinrichtung mehr bekommt, könnte eine Entsorgung Sinn machen. Oft findet sich aber auch dann noch in Newsgroups, Tauschbörsen u.ä. ein Sammler, der das Telefon kauft - und sei es als "Ersatzteillager" für sein eigenes, baugleiches Handy.

Interessiert man sich selbst für den Kauf eines gebrauchten Handys, so sollte man darauf achten, das als Zubehör zumindest ein noch voll funktionstüchtiger Akku und das Ladekabel dabei ist. Auch die Bedienungsanleitung sollte der Verkäufer mitliefern. Wichtig ist auch die Feststellung, ob das gewünschte Gerät möglicherweise mit einem SIM-Lock versehen ist. Es empfiehlt sich, dies nach Möglichkeit selbst zu testen.

Teilen