Abgeschaltet - umgeschaltet

Funkruf TeLMI schaltet ab - Konkurrent kauft wichtigsten Kunden

e*message übernimmt Silacom
AAA
Teilen

Nur unverbesserliche Optimisten hatten bis zuletzt gehofft: Für den in Probleme geratenen Paging Anbieter Deutsche Funkruf DFR-TeLMI in Mainz-Kastel fand sich kein ernstzunehmender Investor mehr. Etwa 1,5 Millionen Euro jährliche Betriebskosten und eine Schuldenlast von geschätzten 3-4 Millionen Euro, da winkten alle ab. Dass die DFR-Sende-Technik weitaus moderner und vor allen Dingen schneller als das Netz des verbleibenden Wettbewerbers e*message aus Berlin ist, interessierte nur die treu ausharrenden TeLMI-Stammkunden, Investoren eher weniger.

Am 2.1.2002 - mehr als 30 Tage nach dem "offiziellen" Ende wurde nun der verbliebene Modemzugang abgeschaltet, die Vorwahl 0166 hatte die Deutsche Telekom schon am 13.12.2001 auf "dauerbesetzt" umgestellt, ursprünglich war zum 31.12.2001 gekündigt worden.

Einer der wichtigsten DFR-Kunden, die zur Reuters-Gruppe gehörende deutsche Silacom [Link entfernt] in Frankfurt (vormals IFX), die verschiedene Börsenpager betreibt, die in Echtzeit aktuelle Börsennachrichten ausstrahlen, hatte sich bis zuletzt gegen die Einstellung des Dienstes gewehrt. Monatliche Grundgebühren von einigen hundert Euro stören Silacom-Kunden nicht, denn schnelle Informationen sind an der Börse bekanntlich echtes Geld wert.

Silacom war ursprünglich e*message-Kunde gewesen, aber aus preislichen und technischen Gründen zu DFR gewechselt. Alle Silacom-Kunden mussten ihre Empfänger umtauschen oder umbauen lassen, nun findet diese Aktion wieder in die Gegenrichtigung statt.

Die Pointe: Wie teltarif aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erfuhr, hat e*message das Unternehmen Silacom zum 31.12.2001 käuflich erworben und so den Dezember-Netzbetrieb des gescheiterten Mitbewerbers DFR unterstützt, "um einen gesicherten Wechsel der Kunden zu e*message" zu ermöglichen.

e*message will die Angebote von Silacom fortführen und ausbauen. Neben dem Profi-Börsendienst betreibt Silacom auch den "Consors-Pager" und "n-tv" Pager. e*message hat schon länger seinen "Skyper", der nicht nur Bösenkurse, sondern auch Hintergrundinfos, Sport-News, Multimedia-Nachrichten, Klatsch und Tratsch und einen umfangreichen Regional-Teil betreibt, wie etwa einem S-Bahn-Programm für Berlin, wo aktuelle Fahrplanänderungen mitgeteilt werden.

Ehemalige DFR-Kunden sind inzwischen zu e*message gewechselt, einige wollen es stattdessen mit Iridium-Paging oder SMS-Kurznachrichten versuchen. Bleibt zu hoffen, daß e*message mit seinen Funkrufdiensten künftig mehr Erfolg hat. Zu wünschen wäre es, denn in bestimmten Situationen sind Pagerdienste einfach sinnvoller als SMS am Handy. Allerdings fehlen e*message bisher noch attraktive Angebote für private Anwender. Das grundgebührfreie Angebot "Scall" soll nämlich zum 31.3.2002 eingestellt werden, Altkunden wird der Wechsel zum Grundgebühr-Dienst "Cityruf" angeboten.

Teilen