Fern-nah

Es geht wieder! Ortsgespräche über Teledump

Ortsgespräche in der Hauptzeit für 5,5 Pfennig pro Minute
AAA
Teilen

Vor gut einem Jahr wurde eine kleine Sensation gemeldet: Über die Vorwahl 01051-031 waren bei Teledump Ortsgespräche für 5,5 Pfennig die Minute möglich, während das Vergnügen beim Platzhirsch Deutsche Telekom zur Hauptzeit mit 8 Pfennig pro Minute ganze 2,5 Pfennig teurer ist. Allerdings währte die Freude nicht allzu lang, das Angebot wurde am 30. November vom Landgericht Köln gekippt. Nach Ansicht der Richter hatte sich das Unternehmen auf diese Weise einen unlauteren Vorsprung gegenüber seinen Mitbewerbern verschafft. Auch die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) beäugte das Angebot damals kritisch.

Doch kürzlich errang Telediscount, die Ortsgespräche über die 0190-035 anbieten, einen Sieg vor dem Landgericht Köln. In der Folge wagt nun auch Teledump, Ortsgespräche über die Zugangsnummer 0190-031 anzubieten.

Über das Call-by-Call im Ortsnetz wogt derzeit ohnehin noch eine heftige Diskussion. Eigentlich sollte das Telekom-Monopol für Ortsgespräche Ende 2002 fallen.

Wie dem auch sei, Teledump ist wieder da und bietet unverdrossen deutschlandweite Ferngespräche für 5,5 Pfennig pro Minute an, die nun auch zwischen zwei Telefonanschlüssen innerhalb des selben Ortsnetztes geführt werden können. Das ist zur Hauptzeit deutlich günstiger, als Ortsgespräche direkt vom Telekom-Anschluss.

Mit Teledump-mobil können auch Auslandsgespräche mit dem Handy endlich billiger geführt werden: Eine Anmeldung ist dazu nicht nötig, es muss nur die einfach 0180-5151051 vorgewählt werden, und schon gibt es günstige Mobilgespräche über Teledump. Das kostet dann soviel, wie ein Anruf zu 01805-Rufnummern vom Handy. Nachteil: Da es sich um Callthrough handelt, bezahlt man auch für die Zeit, die man mit dem Sprachcomputer verbunden ist, während man die eigentliche Rufnummer wählt, und während es beim Angerufenen klingelt.

Teilen