Satellite

Mit dem Iridium-Handy von überall ins Internet

Das einzige wirklich weltumspannende Telefonnetz kann jetzt auch zur Datenübertragung genutzt werden
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Die Iridium Satellite LLC bietet seit Anfang Juni über das eigene Satelliten-gestützte Telefonnetz einen Datenübertragungsservice an. Wer ein Iridium-Handy mit einem speziellen Data Kit hat, kann nun weltweit Daten mit einer Geschwindigkeit von 9600 Bit pro Sekunde empfangen und auch senden.

Damit erlebt das Iridium-Telefonnetz ein kaum erwartetes Comeback: Nachdem der bisherige Betreiber Motorola am 23. August 2000 das Satellitennetz dem Konkursrichter übergab - es handelte sich um eine der größten Pleiten in der US-amerikanischen Wirtschaftsgeschichte - übernahm der amerikanische Flugzeugbauer Boeing das finanziell angeschlagene Unternehmen. Ein Großauftrag des Pentagon verhalf dem US-Betreiber zusätzlich zu mehr Liquidität.

Mit einem seriellen Kabel, das im Iridium-Data-Kit enthalten ist, wird das Iridium-Handy - entweder das Motorola 9500 oder das 9505, mit dem Computer oder dem Notebook verbunden. Neben gängigen Internettools enthält das Paket auch eine spezielle Internetzugangssoftware, um die Verbindung zum Iridium World Data Services-Netz herzustellen. Damit kann man auch von den verlassensten Regionen aus ins Internet, ohne dass der Standort direkt über die Datenleitung zurückverfolgt werden kann - ein Umstand, den die Geheimdienste der Welt sicherlich nicht ungenutzt lassen werden. Ein Iridium-Handy kostet in den USA etwa 900 bis 1500 US-Dollar, allerdings dürften die Verbindungspreise nicht ohne sein, für herkömmliche Mobiltelefonate ist man derzeit mit etwa drei Mark pro Minute dabei.

Teilen