schnell

Nach einem Jahre Pause ist Iridium wieder online

Konkurs abgewendet
AAA
Teilen

Pünktlich wie angekündigt hat das weltweite Satelliten-Telefonnetz Iridium wieder seinen Betrieb aufgenommen. Am Freitag, den 30. März, um 2 Uhr nachmittags Arizona Ortszeit (entspricht 21 Uhr unserer Zeit) wurden die ersten Kunden von Iridium Satellite wieder ans Netz genommen.

Vor einem Jahr war das weltweite Satelliten-Mobiltelefonnetz Iridium in Konkurs gegangen. Kaum jemand hatte damals an die Rückkehr des einzigen weltweit flächendeckenden Netzes geglaubt. Am Freitag Abend erhielt Teltarif Autor Henning Gajek um 21.40 Uhr den ersten Anruf eines neu freigeschalteten Kunden aus dem Satelliten-Netz Iridium.

Nach dem Megakonkurs des ersten Satelliten-Telefonnetzes, das maßgeblich vom US-Hersteller Motorola entwickelt und aufgebaut worden war, sollten alle 77 Satelliten in der Atmosphäre verglühen, wie kürzlich die russische Mir. Nach dramatischen Verhandlungen und zahllosen abgesprungenen Investoren kam zum Jahreswechsel alles ganz anders.

Seit gestern kann wieder zu monatlichen Grundgebühren ab 15 US$ und Minutenpreisen um 1,50 US$ für ein Gespräch zu jedem beliebigen Punkt der Erde oder nur 50 Cent zwischen zwei Iridium Telefonen gesprochen werden, egal wo sie sind, wirklich weltweit flächendeckend.

Das grenzenlose Mobilfunkvergnügen hat derzeit nur einen kleinen Schönheitsfehler: Anrufe aus den Netzen der Deutschen Telekom und der meisten deutschen Privat-Anbieter zu Iridium (Vorwahl 008816) sind derzeit noch nicht möglich. Telekom Pressesprecher Walter Genz bestätigte gegenüber Teltarif auf Anfrage, dass derzeit mit der Telecom Italia verhandelt werde, die in Avezzano (bei Rom) ein eigenes Iridium-Gateway besitzt, das offenbar wieder startklar ist, es geht jedoch noch um vertragsrechtliche Details zwischen Telecom Italia und Iridium Satellite.

Anrufe zu Iridium hatten bis zur Abschaltung im letzten Herbst bei der Deutschen Telekom 7,20 DM/Minute gekostet (Takt sekundengenau, Einheit 12 Pfennig), andere Anbieter berechneten leicht das Doppelte. Roamingabkommen zwischen Iridium und den terrestrischen GSM-Netzbetreibern existieren derzeit noch nicht, könnten aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder kommen.

Das von allen totgeglaubte Mobilfunknetz Iridium war nach einer spektakulären 5-Milliarden-Dollar-Pleite zum Jahreswechsel von einem neuen Investor für "nur" 25 Millionen US-Dollar gekauft worden. Nach dem Crash hatte sich eine von einigen eher belächelte Initiative Save Iridium (www.saveiridium.net [Link entfernt] ) gegründet, die am Ende Recht behalten hatte. Auch die offizielle Iridium-Homepage (www.iridium.com) ist seit wenigen Tagen in einer völlig überarbeiteten Version wieder online.

Nachdem die Iridium Germany (ICG) zum Jahreswechsel ihre Geschäftstätigkeit weitgehend einstellte, gibt es hierzulande noch keinen offiziellen Iridium-Vertrieb, die Vorbereitungen der Saveiridium-Initiative laufen aber schon.

Teilen